Der 31-jährige Musiker träumt von einer internationalen Karriere. Bild zvg
Der 31-jährige Musiker träumt von einer internationalen Karriere. Bild zvg

Musik

Ein ganzes Album mit Spenden finanzieren

Der Sänger und Songwriter Dean Denmark aus Siebnen möchte sein erstes Album herausbringen, welches mit Crowdfunding finanziert werden soll.

Irgendeinmal von der Musik leben zu können,das wäre schon toll.» Mit diesem Wunsch ist Nicolas Winet, der in Siebnen aufwuchs, bestimmt nicht alleine. Der 31-jährige Sänger, der den Künstlernamen Dean Denmark trägt, möchte aber nun genau dies erreichen. Mit einer etwas speziellen, aber hoch aktuellen Methode möchte der heute in Zürich wohnende Sänger sein erstes Album,das «Through a realm of utopic beliefs» heissen soll, finanzieren. Die Methode nennt sich «Crowdfunding». Das Prinzip ist einfach: Man besucht die Webseite und entscheidet, wie viel man dem musischen Talent spenden möchte. Die Aktion läuft nun bereits seit Ende August. «Um mein Album finanzieren zu können, benötige ich 14 000 Franken», erklärt Nicolas Winet. Er sei sich bewusst, dass dies sehr viel Geld ist. «Die Songs sind alle schon geschrieben und aufgenommen, es fehlt nur noch die Produktion», so Denmark. Eine ziemlich teure Produktion, wie es scheint.

Spender erhalten Geschenk

Als Anreiz schenkt der Musiker allen Spendern etwas. Auf der Crowdfunding- Webseite «We make it» sind die jeweiligen Belohnungen aufgelistet. So erhält man für eine Spende von 20 Franken eine CD oder für 35 Franken ein T-Shirt. Besondere Geschenke gibt es ab 120 Franken. Für diesen Betrag darf der Spender beim Sänger vorbeigehen und erhält eine Gitarrenunterrichtsstunde von Dean Denmark persönlich. Für 150 Franken malt er seinem Spender ein Aquarellbild und für 700 Franken kommt der Künstler vorbei und singt zum Beispiel am Geburtstagsfest. «Ich möchte allen Spendern etwas zurückgeben können», erklärt Dean Denmark. Der Musiker spielt seit 16 Jahren Gitarre, seit ungefähr fünf Jahren singt er dazu. Seine Familie und Freunde seien anfangs ein wenig skeptisch gewesen, da 14 000 Franken doch eine stolze Summe ist. «Ich überlege mir auch, in Zürich Strassenmusik zu machen, um noch ein bisschen mehr Geld zu sammeln.» Der Musiker lebt momentan nämlich noch von seinem Beruf als IT-Spezialist.

Noch weit von Ziel entfernt

Spenden kann man bis Ende September, dann ist die Aktion vorbei. Falls Denmark den Wunschbetrag nicht erreicht, sieht er keine andere Möglichkeit, um sein Album zu finanzieren.Bis jetzt hat er erst rund 3700 Franken erhalten, was noch weit von seinem Ziel entfernt ist. «Mein Traum wäre es, irgendwann in England auf Tour gehen zu können», schildert Winet. Falls seine Kampagne gelingt, soll das Album im Dezember erscheinen.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Jamina Straub)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.09.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/SkbiSS