Generell5 in einer Reihe, zuvorderst Trompeter Marc Jaussi aus Wangen. Bild Lilo Etter
Generell5 in einer Reihe, zuvorderst Trompeter Marc Jaussi aus Wangen. Bild Lilo Etter

Musik

Hohe Spielfreude auf Brass und Orgel

Auf seiner elften Tournee gastierte das Bläserquintett Philharmonic Brass Zürich mit Organist Jonas Herzog zum ersten Mal in Siebnen. Dies wegen des Trompeters Marc Jaussi aus Wangen. Das Konzert war ein musikalischer Hochgenuss, im zweiten als Generell5 modern und volkstümlich.

Elegant im schwarzen Anzug gekleidet begann Philharmonic Brass Zürich am Freitagabend das Konzert in der reformierten Kirche festlich mitToccata aus «L‘Orfeo» von Claudio Monteverdi.Von der Empore bei der Orgel herab liess sie «Carmina Burana» von Carl Orff mit seiner markigen Struktur imposant in die Kirche schallen. Organist Jonas Herzog füllte mit virtuosem Klang die Kirche mit «Toccata in G-Dur» von Theodor Dubois. Kunstvoll und wehmütig, dann rassig und schnell ertönte «Zigeuner-Weise» von Pablo de Sarasate so eindrücklich, dass es einigen Zuhörern ein spontanes «Bravo» entlockte. «Leichte Kavallerie » von Franz von Suppé wurde für das lebendige und mitreissende Spiel mit Orgel mit einem lang anhaltenden Applaus bedacht.

Alphorn und die Glorreichen Sieben

Nach der Pause, in der man sich beim Apéro stärken konnte, traten nun in Jeans, roten Turnschuhen und rotem Sakko die gleichen Musiker nun als Generell5 auf: Marc Jaussi und Joszef Luczek, Trompete, Thomas Gmünder, Horn, Joachim Tanner, Posaune, und Markus Hauenstein,Tuba, und wieder dabei Organist Jonas Herzog. Beim Musizieren gingen die Bläser auf der Bühne herum, spielten im Kreis, in einer Linie oder stellten den Solisten in die Mitte. Zu hören waren unter anderem mit Cowboyhut «Magnificent 7» von Elmer Bernstein oder mit Orgel, Gesang und vielschichtigem Klang «Riverdance» von Bill Whelan. Auf demAlphorn bliesen JoachimTanner, Thomas Gmünder und Markus Hauenstein «Alphorn Confection» von Thomas Gmünder. Den Schluss machte eindringlich «Interlude No.4» von Bart van Lier. Mit stehendem Applaus bedankte sich das begeisterte Publikum für den musikalisch hinreissenden Hochgenuss, und die Musiker gaben zwei originelle Zugaben.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

19.05.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/ggh8nC