Die Band Useless heizte mit ihrer Musik ein. Bild Janine Jakob
Die Band Useless heizte mit ihrer Musik ein. Bild Janine Jakob

Musik

Mit Power und Freude am Outdoor-Festival abgerockt

Das zweitägige Outdoor-Festival im «District 28» in Siebnen hat Rock-Fans von nah und fern angelockt und begeistert.

 Am Freitag und Samstag fand das vierte Outdoor- Festival der Bar und des Music-Clubs District 28 in der Alten Fabrik in Siebnen statt. Die Organisatoren Phil Klauser und Marco Mächler haben insgesamt sieben Bands eingeladen und trotz der Hitze keinen Aufwand gescheut, um organisatorisch den Rock-Fans das Optimum bieten zu können. Eröffnet wurde das Festival an den beiden Abenden jeweils gekonnt von einer BandXsz-Nachwuchsband – am Freitag von Different Mind und am Samstag von Under the Bridge. «Wir unterstützen junge Bands mit Freude», so Marco Mächler. Kulinarisch und zur Stärkung beim Feiern wurden zum Gefallen der Besucher neu «kühlende Spezialitäten» geboten: Bei den hohen Temperaturen genossen die Fans insbesondere Ernas hausgemachtes Softeis und Spezial- Biere der Siebner Brauerei Kägi-Bräu. Der Hunger konnte mit etwas vom Grill gestillt werden.


Rock vom Feinsten


Die Bands waren von ihren Musik-Stilen her traditionell kunterbunt gemischt; das heisst für jeden gab es etwas – vom Rhythm’n’Blues’n’Rock über Party-Rock, Kick Ass Rock’n’Roll bis Metal wurde alles geboten. Die Musiker – darunter der Bassist Roben der Band The Useless, der durch seine Teilnahme bei Bachelorette Schweiz bekannt ist – und die Mitglieder von Dyke ehemals Sportsocken gaben am Freitag alles. «Die Musik und die Stimmung sind super», so eine Festival- Besucherin lachend. Am Samstag – wiederum bei bestem Sommerwetter – heizten die Bands The Vincenzos, Gurd und die deutsche Band Spitfire ein.


Beliebtes Ritual


Gurd spielte unter anderem den Song «War Machine» der Band Kiss auf Metal-Basis eine Stufe härter als im Original und begeisterte damit das Publikum. «Das ist unser Traditions-Lied. Es gehört zum Festival als Ritual dazu», so Mächler. Spitfire, typisch voll gestylt mit Hemd und Krawatte, brachte das Publikum zum Toben. «Wir sind stolz darauf, dass wir Spitfire für das Festival gewinnen konnten», so Marco Mächler erfreut. Es war ihr einziges Konzert in der Schweiz für dieses Jahr. Spitfire spielte als Highlight abschliessend den Hit «King of Rock’n Roll». Die Bands und die Fans aber auch alle Helfer machten das vierte Outdoor-Festival des «District 28» zu einem unvergesslichen Anlass bei dem gemütliches Beisammensein, Tanzen und Rock vom Feinsten zu geniessen im Vordergrund standen. Auch nächstes Jahr ist wieder ein Outdoor-Festival geplant – ganz im Zeichen des Rocks sowie fröhlich, lockerer Stimmung.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Janine Jakob

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

01.07.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/Vr279R