Mit viel Emotionen leitet Blaise Hértier das BOS. Bild Caroline Jaberg
Mit viel Emotionen leitet Blaise Hértier das BOS. Bild Caroline Jaberg

Musik

Musikalisches Feuerwerk in Siebnen

Musikalische Meisterleistungen und witzige Showeinlagen präsentierten das Blasorchester Siebnen und der deutsche Gastverein Blasorchester MV Gemmrigheim dem Publikum am Samstag in der voll besetzen Stockberghalle in Siebnen.

Tanzeinlagen wie aus einem Western, Wilhelm Tells Apfelschuss, Rätschen und viel hochstehende Musik erwarteten die Besucher des Frühlingskonzertes. Wer ausschliesslich klassische Stücke erwartete, hatte die Rechnung ohne die kreativen Köpfe der beiden Blasorchester gemacht. Die Vereine boten ein umfangreiches Repertoire – von Marsch- über Filmmusik bis hin zu Showeinlagen war alles dabei. Die Gemmrigheimer Gäste eröffneten das Konzert und gewannen das Publikum in Windeseile für sich. Sie bewiesen, dass Blasmusik mehr zu bieten hat als Marschmusik und überzeugten durch ihre vielseitige Musikwahl. Nebst klassischen Stücken bereicherten sie den Abend mit viel Humor. So trieben die Mitglieder des Blasorchesters MV Gemmrigheim ihren musikalischen Leiter Michael Zeh fast zur Verzweiflung, als sie während dem Stück «Grand Filou» ihre ganz eigenen Wege gingen und mit lustigen Showeinlagen das Stück bereicherten. Aber auch alte Traditionen liessen sie wiederaufleben und Innovationen einfliessen. So begleitete Ottmar Seiz ein Stück mit der traditionellen Weinberg-Rätsche und zwei weitere Mitglieder ein zweites mit Ballonen und Stricknadeln.

Begeisternde Auftritte

Auch das Blasorchester Sieben, unter der musikalischen Leitung von Blaise Héritier, vermochte die Zuhörer zu begeistern. Sie spielten eine imposante Variation an feinsten Stücken der Musikund Filmgeschichte.Zudem präsentierten sie erstmals ihr Selbstwahlstück «El Jardín de las Hespérides »,welches sie am 11.Juni am Eidgenössische Musikfest in Montreux vortragen werden. Nur der tosende Applaus der zahlreichen Gäste vermochte die fast ehrfürchtige Stille im Saal zu brechen und bestätigte den Siebnern, auf dem richtigen Kurs zu sein. Die Siebner verabschiedeten sich musikalisch mit einer Tour durch die Filmmusik der «Star Wars Trilogie» vom Publikum.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Caroline Jaberg)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.04.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/EKWJS5