Die Jugendmusik Siebnen spielte seine beiden Stücke für das Schweizer Jugendmusikfest 2013 im Juni in Zug schon ausdrucksvoll gestaltet. Bild Lilo Etter
Die Jugendmusik Siebnen spielte seine beiden Stücke für das Schweizer Jugendmusikfest 2013 im Juni in Zug schon ausdrucksvoll gestaltet. Bild Lilo Etter

Musik

Uraufführung eroberte Zuhörer im Sturm

Ein rundum anspruchsvolles Frühlingskonzert bot am Samstagabend in der Stockberghalle das Blasorchester Siebnen BOS, nach sechs Jahren wieder zusammen mit der Jugendmusik Siebnen. Ganz zum Schluss als zweite Zugabe spielte das BOS die Uraufführung des «Landammann Walter Stählin-Marsch» vonTony Kurmann.

Den ersten Teil des Konzerts vor voll besetzten Tischen bestritt die Jugendmusik Siebnen. Als erstes intonierte sie unter der Leitung von Dominik Hüppin «The Road to the West» von Carl Wittrock, vorwärts strebend, energisch, dazwischen innehaltend stiller. Dirigiert von Michael Schönbächler kamen dann die beiden Stücke zu Gehör, welche die Jugendmusik Siebnen am 15. Juni am Schweizerischen Jugendmusikfest in Zug vortragen wird. Das Aufgabenstück «Emblazon» von Sean O’Loughlin wurde mit musikalisch farbigen Schattierungen und wechselnder Dynamik schon ausdrucksvoll gestaltet.

Melodiöses Selbstwahlstück

Dem folgte das Selbstwahlstück «Songs from the East End» von Pavel Stanek, der in dieser viersätzigen Folk Song Suite vielseitig mährische Volkslieder melodiös und teilweise energiestrotzend bearbeitet hatte. Mit dem Rumisberger Marsch als Zugabe verabschiedete sich die Jugend rassig vom Publikum.

Komponist dirigiert Marsch selbst

Blaise Héritier führte nach der Pause den Taktstock. In «Traveler» von David Maslanka (1943) liess das BOS in einer Reise durchs Leben eigenwillige Tonfolgen erklingen, mit starken Akzenten durch das Xylophon. Fast turbulente Takte wechselten zu sehr feinen, nachsinnenden, und verklangen sachte. «Danzas Fantásticas op. 22» von Joaquin Turina (18881949) spannte einen weiten Bogen von friedlich verspielten Passagen mit Harfenklängen bis zu kraftgeladener Energie. Zuletzt machten Symphonic Dances from «West Side Story» von Leonard Bernstein (1918-1990) bekannte Melodien aus diesem Musical wie «Maria» oder «Somewhere» facettenreich und lebendig. Als zweite Zugabe kündigte Roman Hutzmann, Präsident des Blasorchesters Siebnen, die Uraufführung des «Landammann Walter Stählin-Marsch» an, geschrieben von Tony Kurmann. Hutzmann bat Regierungsrat Walter Stählin vor die Bühne, um ihm die Partitur des Marsches zu überreichen. Als Dank übergab ihm Stählin ein Couvert mit einer Unterstützung für das BOS. Dazu drückte er in ein paar Worten seine grosse Wertschätzung aus für den wertvollen Beitrag des Blasorchesters zum kulturellen Leben, der auch über den Kanton Schwyz hinaus reiche. Blaise Héritier winkte danach BOS-Ehrendirigent Tony Kurmann auf die Bühne, damit dieser seinen schwungvollen, harmonisch rassigen Marsch gleich selber dirigieren konnte. Das Publikum zollte Marsch und Dirigent einen begeisterten Beifall.



Bilder Lilo Etter



Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

22.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/bwKi2G