Urchige «Tannligwändli» anno 1961: Die Siebner Waldhexen – damals noch unter dem Namen Buchberghexen bekannt – feiern dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Bild zvg
Urchige «Tannligwändli» anno 1961: Die Siebner Waldhexen – damals noch unter dem Namen Buchberghexen bekannt – feiern dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Bild zvg

Volkskultur

Die Waldhexenfamilie wächst um zwei weitere Figuren

Die Siebner Waldhexen blicken auf eine ereignisreiche Geschichte zurück. Anlässlich des 50. Geburtstages wächst der Verein um weitere zwei Figuren.

Auf Initiative von Ludwig Isenring gründeten im Jahr 1961 fünf Fasnächtler die Siebner Waldhexen, die sich bis 1963 Buchberg hexen nannten. Anlässlich des ersten internationalen Maskentreffens in Siebnen vom 28. Januar 1961 traten sie in ihren originellen «Tannligwändli» an die Öffentlichkeit. Damals wurde das Kostüm noch von jedem Mitglied eigenhändig aus Tannzweigen gefertigt. Die Holzmaske war bunt bemalt. In den Jahren 1963, 1982, 1994 und 2010 wurde das Kostüm erneuert. Die Hanfperücke wurde zweimal durch Fellperücken ersetzt. Die Holzmaske erhielt schon bald die einheitliche Farbe braun.

50 m lange «Geburtstagsschnitte»

Erstmals wuchs die Waldhexen-Familie 2000: Anlässlich des zweiten internationalen Holzlarventreffens führten die Mitglieder der Waldhexen eine spektakuläre Mitternachts-Show auf. Mittels eines Zaubertranks entstand das Hexenmandli. Bis heute ist es eine Bereicherung für die Clique. Jetzt, passend zum Holzlarventreffen in Siebnen, machen sich die Waldhexen zum 50. Geburtstag selber ein Geschenk: Sie erweitern die Familie um zwei Figuren und stellen diese am 4. Februar der Öffentlichkeit vor. Nach dem um 19.45 Uhr stattfindenden Hexenüberfall im Dorf feiern die Waldhexen ihr Jubiläum im grossen Festzelt – viele Überraschungen warten auf die besucher. Bevor die Show- und Partyband Midnight Ladies um 21 Uhr mit ihrem Auftritt beginnt, gratulieren diverse Persönlichkeiten aus Showbusiness und Politik den Waldhexen zum Geburtstag. Natürlich dürfen auch die Klänge verschiedener Guggenmusiken nicht fehlen. Als kulinarischer Hinsicht ist sicher die 50 Meter lange Gratis-Cremeschnitte ein weiterer Höhepunkt.

Weitere Infos

- www.holzlarventreffen.ch

- www.waldhexen.ch
March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

27.01.2011

Webcode

www.schwyzkultur.ch/KFn6s7