Der Rölli aus Siebnen führt die Narrengruppe mit Fransenkleidern nicht nur an, sondern ist auch auf der Infotafel mehrfach präsent. Bild Hans Steinegger
Der Rölli aus Siebnen führt die Narrengruppe mit Fransenkleidern nicht nur an, sondern ist auch auf der Infotafel mehrfach präsent. Bild Hans Steinegger

Volkskultur

Wo das ganze Jahr lang Fasnacht ist

Der «Narrenschopf» in Bad Dürrheim, das Museum der Vereinigung Schwäbisch- Alemannischer Narrenzünfte, ist neu gestaltet worden. Neben der Geschichte der Fasnacht werden aus Baden-Württemberg und der Schweiz Narrenkleider, Masken und Zubehör präsentiert. Als einzige Gruppe aus dem Kanton Schwyz ist die Röllizunft Siebnen vertreten.

Seit Ende Januar gilt der «Narrenschopf» am Kurpark in Bad Dürrheim als das «modernste Fasnachtsmuseum Europas». Trägerin ist die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN), die 1924 gegründet wurde und heute 69 Zünfte und Gesellschaften aus acht Fasnachtslandschaften zählt. Untergebracht sind die zahlreichen Narrenkleider, Masken und Utensilien in drei markanten hölzernen Kuppelbauten. Eröffnet wurde das Museum 1973, und zwar in einem ehemaligen Solebehälter der Rottweiler Saline aus der Zeit um 1830. In den Jahren 1983 und 1994 wurde der «Narrenschopf» mit je einem neuen Kuppelbau und einer Verbindungshalle erweitert.

Umfassende Neugestaltung

Obwohl die bisherige Dauerausstellung mit ihren über 400 historischen Narrengestalten jährlich rund 10 000 Besucher anlockte, drängte sich eine Neugestaltung auf. Denn will ein Museum attraktiv bleiben, muss es sich in immer kürzeren Intervallen den veränderten visuellen Bedürfnissen anpassen und ergänzend mit Sonderausstellungen aufwarten. Nach vier Jahren Planung, einem Jahr Bauzeit und Kosten von über 800 000 Euro sind die Kuppeln umfassend saniert und das Museum für eine zeitgemässe multimediale Präsentation umgestaltet worden. Standen die verschiedenen Zünfte und Fasnachtsgruppen früher einzeln in Reih und Glied, wartet die neue Dauerausstellung mit Themengebieten auf, ergänzt mit erläuternden Texten auf modernen Infotafeln, Monitoren oder Exponaten in Fensternischen.

Vielfältige Fasnachtsthemen

Hintergrundwissen über die unterschiedlichen Ausformungen der Fasnacht vermitteln Themenkreise wie: Fasnacht im Südwesten, Fasnacht in Europa, Ausgelassenheit und Enthaltsamkeit, Tiermasken, Hexen, Randgruppen, Strohverbrennung oder Barock; aber auch erläuternde Hinweise, wie die hässlichen Teufels - masken über das christliche Theater in die Narretei gelangten. Oder das älteste Ausstellungsstück, die 331 Jahre alte Glattlarve eines lachenden Narren, die in Verbindung mit der Commedia del Arte steht und als Vorläuferin aller Weissnarren - masken gilt. Sie ist übrigens Teil der berühmten Sammlung des Kunstbildhauers Manfred Merz aus Villingen, von der Exponate der Kunstepochen Barock, Rokoko und Klassizismus gezeigt werden.

Auch bekannte Schwyzer Utensilien

Im Trakt zwischen dem Kuppelbau I und II werden zudem zahlreiche närrische Utensilien vorgestellt, die mehrheitlich auch im Schwyzer Fasnachtsbrauchtum zu finden sind: Schelle, Schweinsblase, Tamburin, Handbesen, Holz-Rätsche (Trüller), Holz-Tätscher (Pritsche) und Klepperle, die in Innerschwyz unter dem Namen «Chlefeli» jedoch kein Fasnachts-, sondern ein Fasteninstrument der Schuljugend sind. Nebst vielen hier unerwähnt gebliebenen Details, die im «Narrenschopf » zu entdecken sind, fasziniert nicht zuletzt der Kuppelbau III: Exemplarisch für alle Zünfte und Gesellschaften steht im Rondell ein närrischer Umzug mit 77 Figuren, dazwischen Monitore, auf denen Filme laufen. Der imposante Kuppelraum ist primär für Sonderausstellungen und Veranstaltungen reserviert.

Röllizunft Siebnen markant präsent

Der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte gehören zurzeit auch fünf Zünfte und Gesellschaften aus der Schweiz an und zählen zur Fasnachtslandschaft Bodensee – Linzgau – Schweiz: Wylägerer Fasnachtsgesellschaft Unter - ägeri, Karnöffelzunft Willisau, Narro- Altfischerzunft Laufenburg und Fasnachtsgesellschaft Berschis Zürich. Als einzige Gruppe aus dem Kanton Schwyz ist die Röllizunft Siebnen seit 1975 Vollmitglied der VSAN. Rölli und Fossli aus der March sind denn auch in der neuen Dauerausstellung in der Gruppe «Fransenkleider» eindrücklich präsent. Der Rölli bildet sogar die markante Illustration auf der entsprechenden Informations - tafel. Und nicht zu vergessen: Auch der berühmte Narr vom Morgarten, Hans Kuony von Stocken (Stockach), sitzt in farbenprächtiger Montur im Kreis zahlreicher anderer Narren. Übrigens bemühen sich Repräsentanten der VSAN schon seit Jahren, mögliche Neumitglieder aus dem Kanton Schwy

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

22.05.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/RdVdBL