Mit ihrer Art, aus ihrem Buch vorzulesen, zog Silvia Götschi alle in ihren Bann. Bild: Mirjam Lenherr
Mit ihrer Art, aus ihrem Buch vorzulesen, zog Silvia Götschi alle in ihren Bann. Bild: Mirjam Lenherr

Literatur

Silvia Götschi hat Unterhaltungstalent

Am Donnerstagabend stellte Silvia Götschi im «Gaswerk» in Seewen ihren Schwyzer Roman «Lauerzersee» vor.

«Ring, ring», klingelt laut ein Telefon. Silvia Götschi schreckt von ihrer Erzählung aus dem Alltag hoch. Entschuldigend läuft sie zu ihrem Handy und nimmt den Anruf entgegen – als Valérie Lehmann, Ermittlerin und Hauptperson ihres Buchs. Plötzlich ist sie mitten in einem Fall, und zusammen mit Gästen aus dem Publikum sichert sie den Tatort rund um die Leiche auf der Insel Schwanau. Die szenische Lesung auf Einladung von SchwyzKulturPlus liegt ihr: «Ich liebe es, meine Gäste in eine Welt eintauchen zu lassen, statt nur aus dem Buch vorzulesen», erzählt Silvia Götschi. Mit der Bühne voller Requisiten gelingt ihr das auch. Im Publikum ist es mucksmäuschenstill. Aber Götschi hat nicht nur aus ihrem Buch «Lauerzersee» vorgelesen, sie entführte die Gäste auch in ihren Alltag als Autorin und lüftete kleine Geheimnisse rund um ihre Recherchen für ein neues Buch. «Natürlich besuche ich die Orte, über welche ich schreibe. Es ist mir wichtig, dass die Kriminalfälle auch so passieren könnten, wie ich es im Buch beschreibe.» Es darf aber auch gerne etwas ausgefallen sein – eine Schönheitsklinik in Muotathal zum Beispiel. «Mein Mann liebt Krimis, und ich darf ihm die neuen Abschnitte meiner entstehenden Bücher immer vorlesen. Er ist ein guter Kritiker. Was er dabei macht? Bügeln! Deswegen werden meine Bücher immer dicker», scherzte die Schriftstellerin. Die rund 40 anwesenden Gäste, natürlich mit Schutzmaske und Sicherheitsabstand, freuten sich über den gelungenen Abend.

Bote der Urschweiz / Mirjam Lenherr

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Literatur

Publiziert am

17.10.2020

Webcode

schwyzkultur.ch/Mx22Ks