Dragan Gavric (links), Produktionsmanager, und Produzent Ivan Geisser zeigen das Filmplakat vor dem «Waldstätterhof» in Brunnen. Bild: Christoph Clavadetscher
Dragan Gavric (links), Produktionsmanager, und Produzent Ivan Geisser zeigen das Filmplakat vor dem «Waldstätterhof» in Brunnen. Bild: Christoph Clavadetscher

Film

Spielfilm wird in Brunnen gedreht

Im Herbst 2022 soll der Film «Color of Heaven» des Brunner Produzenten Ivan Geisser in die Kinos kommen.

Jetzt gilts ernst: Nachdem Neo-Filmproduzent Ivan Geisser zusammen mit Regisseur Joan-Marc Zapata vor drei Jahren sozusagen als Testlauf in der Region Schwyz den Kurzfilm «Bright Side in D Minor» gedreht hat, produzieren sie nun mit einer 30-köpfigen Crew einen Arthouse-Kinofilm in Spielfilmlänge. Die spanisch-schweizerische Co-Produktion trägt den Titel «Color of Heaven ». Drehorte sind der Urnersee, Luzern und vor allem Brunnen – etwa im und ums Seehotel Waldstätterhof, im Dorfzentrum oder in der Hopfräben. «Als Brunner ist es auch meine Motivation, unsere schöne Region über die Landesgrenzen hinaus zeigen zu können », sagt Geisser. Am Pfingstsonntag gehts los, schon innerhalb von drei Wochen soll der Film im Kasten sein. Dieser ambitionierte Zeitplan ist in der Branche unüblich. Doch das ganze Projekt von Geisser und seinem Partner Dragan Gavric ist unkonventionell. Sie gehen andere Wege: Sie öffnen das Filmset unter dem Namen «Hollywood Brunnen» für die Bevölkerung (siehe Box), und das Budget für die ganze Produktion beträgt lediglich 750000 Franken. Am Set arbeiten viele ehrenamtlich, auch die Schauspielenden – darunter immerhin die spanischen Stars Marta Etura und Francesc Garrido – bekommen nur einen Bruchteil ihrer Standardgage. «Sollte der Film danach in den Kinos oder auf Streamingplattformen einschlagen, werden wir gerne etwas zurückgeben. Und wir sind überzeugt davon, dass es funktionieren wird. Das Drehbuch ist sehr gut, das bestätigen uns die Schauspieler. Der Film hat Potenzial, an Festivals Auszeichnungen zu gewinnen. Und wir haben ein gutes professionelles Netzwerk, um den Film zu promoten, etwa den Schwyzer Thomas Horat mit seiner Firma Mythenfilm », erklärt Geisser. «Ich bin sehr glücklich, dass ich bald wieder in Brunnen drehen darf und euch alle wiedersehen kann», teilt Francesc Garrido mit einer Videobotschaft aus Madrid extra für den «Boten » (siehe Plus-App-Video) mit. Auch Schweizer Schauspieler sind mit dabei, beispielsweise Daniel Rohr oder der Urner Werner Biermeier. «Der Film wird in unserer schönen Region gedreht», schwärmt Biermeier und hofft auf möglichst viele Mitmachende aus der Umgebung.


Inhalt des Films


«Color of Heaven» ist ein romantisches Drama, das zum Nachdenken anregen soll. Nach 17 Jahren treffen sich Tristán Del Val und Olivia Bronte zufällig in einem Hotel in der Zentralschweiz wieder. In jungen Jahren war der verschlossene Akademiker und aufstrebende Star am Himmel der existenziellen Philosophie der gefeierten Schauspielerin zum ersten Mal begegnet und dem umwerfenden Charme der Ehefrau und Mutter zweier Söhne erlegen. 17 Jahre lang hatten die Erinnerungen an die stürmische Liebesromanze, die an ihren ehrgeizigen Karriereplänen zerbrochen war, überdauert. Vor der dramatischen Kulisse des Vierwaldstättersees entfaltet sich nun ein tief greifender Dialog zwischen Tristán und Olivia – eine ungeschminkte Auseinandersetzung über Erfolg, Verlust, Glück und Liebe.

Statisten und Laienschauspieler aus der Region gesucht


Noch werden viele Statisten gesucht, auch kleine Sprechrollen für theateraffine Personen aus der Region sind zu haben. «Wir freuen uns auf möglichst viele Anmeldungen, insbesondere von Laienschauspielern», sagt Geisser. Auch Schweizer Musiker sollen im Film kleine Rollen erhalten. «Wer das sein wird, ist aber noch geheim», schmunzelt Geisser. Wegen der Corona-Pandemie ist der weitere Zeitplan noch nicht fix definiert. Im Idealfall soll der Film dann im nächsten Jahr an einem internationalen Festival Premiere feiern und danach im Herbst 2022 in die Kinos kommen.

Blick hinter die Kulissen


«Sonst sind Filmsets immer ein wenig wie für sich, wir möchten das anders machen und der Bevölkerung möglichst viel Einblick gewähren», erklärt Produzent Ivan Geisser. Mit der Plattform «Hollywood Brunnen» soll der Bevölkerung das Filmemachen nähergebracht werden. Auf der Webseite hollywoodbrunnen.com und auf Social-Media-Kanälen wird ab Mitte Mai über die Aufbauund Dreharbeiten berichtet, und in Interviews erzählen die Protagonisten, was sie am Set erleben. Im Oktober wird im Seehotel Waldstätterhof ein öffentlicher Making-of-Abend veranstaltet. «Da lassen wir die drei Drehwochen nochmals Revue passieren», freut sich Geisser. Später sind dann auch noch eine Release-Party und die Schweizer Filmpremiere in Brunnen geplant.

Bote der Urschweiz / Christoph Clavadetscher


Hinweis


Wer Interesse an einer Statistenrolle oder einer kleinen Sprechrolle hat, kann sich unter www.hollywood-brunnen.com melden.

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Film

Publiziert am

21.04.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/tLcPgw