Haben ihre Passion im Griff: Lara Langer und Selina Meier tanzen "Chilbi Moods".
Haben ihre Passion im Griff: Lara Langer und Selina Meier tanzen "Chilbi Moods".

Bühne

Lara Langer: «Tänzerin sein, das ist mein Traum»

Lara Langer aus Steinen tanzt fürs Leben gern. Morgen Freitag zeigt sie auf der Bühne Fasson zusammen mit ihrer Tanzpartnerin Selina Meier den Tanz «Chilbi Moods».

Steinen und Chilbi, da wird man unweigerlich an Jost Ribarys «Steiner Chilbi» erinnert. Das volkstümliche Stück ist auch tatsächlich die Vorlage für das moderne Tanzstück «Chilbi Moods» von Lara Langer. Chilbi-Launen erzählt von Freundschaft, Spass und Konflikt, wie dies an einer Chilbi geschehen könnte. «Relation, Fun und Conflicts», vorgetragen mit der Tanzpartnerin und Freundin Selina Meier aus Zürich, überzeugte die Fachjury von Tanzzentral (siehe Box). Die Modern-Lehrerin Denise Lampart hat das Projekt begleitet. Unter 100 Wettbewerbsteilnehmenden gehörte das Stück zu den besten. Jurymitglied Nelly Bütikofer, Leiterin der Bühne Fasson, gibt den beiden Gymnasiastinnen nun Gelegenheit, am Freitagabend in Lachen aufzutreten.

Training wie beim Spitzensport

Doch wer ist diese ehrgeizige junge Frau aus Innerschwyz? Die 16-jährige Lara Langer fährt frühmorgens mit Zug und Tram nach Zürich ans Kunst und Sportgymnasium Rämibühl. Vormittags findet der Unterricht statt, nachmittags wird trainiert. «Mittlerweile trainiere ich fast täglich mehrere Stunden ... das gehört einfach dazu», sagt sie – eher entschuldigend. Als wäre es für sie wichtig, dass dieser Satz nicht überheblich klingt. «Es gibt schon Momente, wo alles etwas viel wird, etwa wenn ich abends nach Hause komme und nach eineinhalb Stunden im überfüllten Zug noch Hausaufgaben machen muss.» Freizeit bleibt da wenig, Zeit für Ausgang auch nicht. Bereits seit sieben Jahren trainiert sie an der Ballettschule für das Opernhaus in Zürich. Sie hat jährliche Prüfungen der Royal Academy of Dance absolviert und bestanden. Auch nimmt sie an den jährlichen Vorstellungen der Ballettschule für das Opernhaus teil.

Familie unterstützt

Von ihrer Familie hat sie stets Unterstützung erhalten. «Ich wollte immer nur tanzen. Tänzerin sein ist mein Traum», sagt sie auf die Frage, wie sie mit elterlichen Erwartungen umgehe. «Dennoch kann man nie ganz sicher sein, wie es weitergeht», betont das jungeTalent. Sie hat es notabene nicht gern, wenn sie als talentiert bezeichnet wird. Denn damit polarisiere sie im ländlichen Steinen, glaubt sie. Sie habe dies während ihrer Primarschulzeit erfahren. Tanzen sei ja schon in Ordnung, aber warum ausgerechnet Ballett, oder gar etwas Modernes? Zudem sei die Gesundheit ein wesentlicher Faktor. Bis jetzt hat sie Glück gehabt. Doch weil sie eben weiss, dass man nie ganz sicher sein kann, setzt sie auch auf die Schule. Studium oder Austauschjahr kann sie sich gut vorstellen. Noch sind viele Schritte nötig, damit Lara Langer an ihr erwünschtes Berufsziel kommt. Kleine und grosse Schritte, auch Sprünge wie im Stück «Chilbi Moods». Doch ist sie zweifellos auf dem besten Weg dorthin.



Tanzzentral

Tanzzentral ist ein Kulturprojekt der Kantone Schwyz, Zug, Luzern, Nidwalden, Obwalden und Uri. Es fördert den zeitgenössischen Tanz in der Zentralschweiz und gibt jungen Tänzerinnen und Tänzern dieser Region eine Plattform, ihre maximal zehn Minuten dauernden Kurzstücke zu zeigen. Das Projekt wird von einer Fachjury und Choreografinnen begleitet. Dieses Jahr tanzten rund 100 Teilnehmende, der Anlass fand am 19. und 20. Februar in der Chollerhalle in Zug statt. «Chilbi Moods» von Lara Langer und Selina Meier erreichteeine der vier Bestwertungen.



Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

06.05.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/B7URtp