Der Präsident Carl-Heinz Schottroff und Cornelia Da Rin, Vorstandsmitglied, verabschieden Franz Jenni (mit seiner Frau Beatrice). Bild: PD
Der Präsident Carl-Heinz Schottroff und Cornelia Da Rin, Vorstandsmitglied, verabschieden Franz Jenni (mit seiner Frau Beatrice). Bild: PD

Dies & Das

Franz Jenni verliess den Vorstand

28. Generalversammlung des Kulturvereins Steinen

Teilnehmer an der 28. ordentlichen Generalversammlung in der Möbelausstellung der Firma Horst begrüssen. In bequemen Sesseln und auf gestylten Sofas verfolgten die Teilnehmer die Ausführungen des Präsidenten Carl-Heinz Schottroff. In seinem Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr kam er nochmals auf die verschiedenen Anlässe zurück. Nachher präsentierte der Kassier Norbert Trutmann die Jahresrechnung 2017. Dank der Mitglieder- und Gönnerbeiträge sowie den Sponsorengeldern und des Beitrages der Gemeinde konnten alle Events gratis angeboten werden. Die Jahresrechnung weist aber ein Minus von 2075 Franken aus. Dies ist vor allem zurückzuführen auf den tollen Kinderanlass mit Lienhard Bardill und Paul Brandenberger, an dem auch 40 Schulkinder von Steinen mitgewirkt haben.


Programm 2018


Der Präsident stellte anschliessend das Programm dieses Jahres vor. Der erste Anlass wird das Figurentheater für Kinder und Erwachsene am 10. März sein. Am 16. Mai macht Thomas Brunner, Schwyzer Denkmalpfleger, auf einem Rundgang durch Steinen auf sehenswerte historische Häuser und die Siedlungsstruktur aufmerksam. Im August lockt ein Blueskonzert, und unter kundiger Führung wird die regionale Pilzwelt entdeckt. Im September wird der zweite Teil der Dorfgrenzen erkundet und im Dezember gemeinsam Advent gefeiert. Am 10. Juni wird der Kulturverein wiederum tätig sein am Slowup. Dazu braucht es die Mithilfe aller Mitglieder. Nach der Annahme der Statutenänderung erfolgte die Wiederwahl zweier Vorstandsmitglieder und eines Rechnungsprüfers. Leider wird Franz Jenni den Vorstand nach achtjähriger Tätigkeit verlassen. Beim anschliessenden kleinen Imbiss im edlen Ambiente der Möbelausstellung der Firma Horst wurde angeregt weiter diskutiert.


Bote der Urschweiz / pd

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

23.02.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/VtXsA5