Barbara Wälchli Keller (*1953) absolvierte die Textilfachklasse der Kunstgewerbeschule Basel. Seither gibt sie ihr Wissen an unterschiedliche Zielgruppen weiter und ist künstlerisch und kunsthandwerklich tätig.
Barbara Wälchli Keller (*1953) absolvierte die Textilfachklasse der Kunstgewerbeschule Basel. Seither gibt sie ihr Wissen an unterschiedliche Zielgruppen weiter und ist künstlerisch und kunsthandwerklich tätig.

Bühne

Dies & Das

Kunst & Design

Literatur

Musik

«fädig vorwärts» – starke Frauen im Müsigricht

Der Kulturplatz Müsigricht veranstaltet im Mai und Juni einmal mehr einen Kulturmonat. Der Anlass zum Thema «fädig vorwärts» wurde wegen der Pandemie auf dieses Jahr verschoben. Die Ausstellung der Textilgestalterin Barbara Wälchli Keller aus Steinerberg findet nun definitiv statt und der Kulturplatz lädt weitere starke Frauen auf die Müsigricht-Bühne ein.

Barbara Wälchli Kellers wichtigstes Ausdrucksmittel ist das Sticken. Zwei Jahre lang setzte sie sich in ihrem Atelier intensiv mit dem Ausstellungsthema «fädig vorwärts» auseinander. An der Vernissage vom 15. Mai spricht die Textilgestalterin über einzelne Werke und auf Wunsch führt sie durch die Ausstellung. Auch im Buch «Barbara Wälchli – fädig vorwärts» ist ihr künstlerische Schaffen ein wichtiges Thema. Die Autorin Stefanie Ehrler und der Müsigricht Verlag stellen dieses biografische Porträt an der Vernissage vor, Anita Wysser umrahmt den Anlass mit Flötenmusik.

Zentralschweizer Musik und Literatur


Während des Kulturmonats wird auf der Müsigricht-Bühne gejodelt, inszeniert und Klassik gespielt: Am Pfingstmontag interpretiert die junge Brunner Violinistin Alicia Giezendanner mit dem Pianisten Marc Fink Werke von drei spannenden Komponistinnen: Amy Beach, Rebecca Clarke und Lili Boulanger. In derselben Woche führen die Jodlerin Nadja Räss und Markus Flückiger am Schwyzerörgeli als Duo Räss-Flückiger ihr Programm «Fiisigugg» erstmals im Talkessel auf. Und die aus Einsiedeln stammende Schauspielerin Heidi Züger reist für den Kulturmonat im Müsigricht extra aus Deutschland an. Im Rahmen einer szenischen Lesung liest sie aus dem Werk der Autorin Maria Ulrich (1894–1967), die Autobiografisches aus der Zentralschweizer Seidenfabrikation in ihre Bücher einfliessen liess. An Fronleichnam lädt Barbara Wälchli schliesslich zur offenen Werkstatt im Müsigricht ein, wo sie Raum bietet zum Sticken, Diskutieren, Entwerfen, Zeichnen, Schreiben und vielem mehr.

Hinweis


Die Ausstellung ist vom 15. Mai bis am 6. Juni jeweils Di–So 10.00–17.00 Uhr geöffnet, die Vernissage findet am 15. Mai, 15.00–17.00 Uhr statt. Informationen zum Programm unter www.müsigricht.ch.

Für die Ausstellung und die Veranstaltungen gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen des BAG, eine Anmeldung ist für alle Veranstaltungen obligatorisch.

pd

Autor

SchwyzKulturPlus

Kategorie

  • Bühne
  • Dies & Das
  • Kunst & Design
  • Literatur
  • Musik

Publiziert am

15.04.2021

Webcode

www.schwyzkultur.ch/AEb9PG