Im Schulhaus Steinen: Der bekannte Künstler Alfons Bürgler hat ein Atelier eingerichtet, aus Papiermaché werden Objekte. Margrith Furrer kreiert hier eine Schlange.
Im Schulhaus Steinen: Der bekannte Künstler Alfons Bürgler hat ein Atelier eingerichtet, aus Papiermaché werden Objekte. Margrith Furrer kreiert hier eine Schlange.
Carl-Heinz Schottroff: Er zeigt Luzia Rubatscher in seinem Geschäft, wie mit Eisen geschweisst wird. Die Teilnehmenden bringen die Ideen selber mit, hier entsteht ein Kerzenständer. Bilder Désirée Schibig
Carl-Heinz Schottroff: Er zeigt Luzia Rubatscher in seinem Geschäft, wie mit Eisen geschweisst wird. Die Teilnehmenden bringen die Ideen selber mit, hier entsteht ein Kerzenständer. Bilder Désirée Schibig

Kunst & Design

Künstlern über die Schulter geschaut

In Steinen öffneten am Samstag Kunstschaffende ihre Ateliers, um Interessierte beim Erstellen ihrer persönlichen Objekte zu begleiten. Die Workshops, vom Kulturverein Steinen organisiert, sind über den Talkessel hinaus sehr beliebt.

Der Anlass nennt sich «kreaktiv» und wurde bereits zum sechsten Mal durchgeführt. Zum ersten Mal durften sich auch Kinder für die Kurse anmelden. Insgesamt 42 Teilnehmende hatten die Wahl zwischen sieben verschiedenen Workshops, die alle ausgebucht waren. Mit dem beliebten Anlass will der Kulturverein Steinen eine Plattform schaffen für die zahlreichen Künstlerinnen und Künstler in Steinen, einen Ort der Begegnung, damit die Handwerkskunst im Dorf möglichst lebendig bleibt.

Experiment mit neuen Materialien

Die Teilnehmenden erhalten einen hervorragenden Einblick hinter die Kulissen diverser Kunsthandwerke, können neue Materialien und Techniken kennenlernen und damit unter fachkundiger Leitung experimentieren. Vorgaben gibt es meistens keine, die Leute können machen, was sie wollen. Dabei wechseln die Künstler jedes Jahr ab, und es wird etwas Neues geboten. So waren auch schon Schmuck und Fotografie dabei. Bei diesem Anlass kann der Kulturverein Steinen jeweils auf die grosszügige Unterstützung der verschiedenen Künstler zählen, die ihre Ateliers öffnen, ihr Wissen und ihre Erfahrung beim kreativen Schaffen umsonst weitergeben. Dieses Jahr öffneten die folgenden Kunstschaffenden ihre Ateliers: Isabelle Auf der Maur (Ton), Claudia Auf der Maur (Kreidestaub), Carl-Heinz Schottroff (Eisen), Alfons Bürgler (Papiermaché), Martin Schibig (Holz), Roger Lindauer (Holz) und Josef Odermatt (Gips).

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

22.10.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/VwU416