Diese Woche waren Proben: Polly Duster «rockten» am Donnerstag bei der Liveprobe in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen. (Bild: Roger Bürgler)
Diese Woche waren Proben: Polly Duster «rockten» am Donnerstag bei der Liveprobe in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen. (Bild: Roger Bürgler)
Zu einem Drittel eine Schwyzer Band: Auch der Brunner Musiker Nori Rickenbacher (links) wird zusammen mit Kisha und Reto Burrell am 11. Dezember beim ESC-Finale in Kreuzlingen dabei sein.
Zu einem Drittel eine Schwyzer Band: Auch der Brunner Musiker Nori Rickenbacher (links) wird zusammen mit Kisha und Reto Burrell am 11. Dezember beim ESC-Finale in Kreuzlingen dabei sein.

Musik

Schwyzer am Eurovision Song Contest?

Werden erstmals Schwyzer Interpreten die Schweiz am Eurovision Song Contest vertreten? Die Chancen sind reell. Einerseits für die Steiner Rocker Polly Duster, andererseits für den Brunner Nori Rickenbacher.

«Hello Switzerland», schreit Roger «Schöni» Schönenberger in die noch fast menschenleere Bodensee-Arena hinaus. Dort wo sich der Brunner Padi Bernhard bis vor zwei Wochen mit seinen 20 Bernheart-Sängerinnen und -Sängern ins Finale sang, rocken nun die Steiner Polly Duster mit ihrem Feger «Up to you» um das Ticket für den ESC-Final in Düsseldorf.

«Es rockt gehörig»

Erst einmal ist aber Probe angesagt, und da Polly Duster heute Samstagabend um 20.00 Uhr als Erste der zwölf Finalteilnehmer auftreten, hatte das Quintett mit einer Solo-Bläsersektion (mehr Teilnehmer liess das SF DRS- Reglement nicht zu) am Donnerstag in Kreuzlingen auch den Probereigen zu eröffnen. Dies taten die Steiner schon ziemlich heftig, und wenn die Show heute Samstag so wie bei der letzten Probe rüberkommt, dann könnte das eine oder andereTV Gerät im Lande wackeln. Die Band spielt Playback, was für die Live-Routiniers ziemlich ungewöhnlich ist. Frontmann und Sänger «Schöni» und die beiden Background-Sänger Gitarrist Thomas Kälin und Keyboarder Beat Schibli haben aber live zu singen, und dies zeigte sich an der Probe als Kleinigkeit. Polly Duster, die am Donnerstag nach den Proben in Kreuzlingen gleich ein Konzert in der Zürcher Kanzlei gaben, sind im Gegensatz zu den meisten ihrer Konkurrenten Altmeister in Sachen Bühnenauftritte. Da kann fast nur noch der zweite regionale Mitstreiter Nori Rickenbacher aus Brunnen, der zusammen mit der Berner Sängerin Kisha und dem Nidwaldner Gitarristen und Sänger Reto Burell unter dem Namen «CH» auftritt, mithalten. Das Trio hatte gestern Freitag Probe, und es darf erwartet werden, dass auch sie professionell in die TV-Stuben rüberkommen.

«Jetzt sind Fanstimmen wichtig»

Für Polly Duster war der Eurovision Song Contest bereits vor einem Jahr ein Thema. Mit der coolen Rocknummer «It’s your live» von Ralph Zünd und einem grandiosen Video-Clip von Thomas Stocker lancierten die Steiner ein derartiges Brimborium, dass nach demAbsturz von Michael von der Heide das Schweizer Fernsehen über die Bücher ging und nun das Volk bestimmen lässt. Und dieses schickte Polly Duster mit einem Gewaltresultat nach Kreuzlingen. «Jetzt brauchen wir während der Livesendung die Stimmen unserer Fans und Freunde so wirklich richtig», sagte an den Proben «Schöni». «Wir haben alles Mögliche und Unmögliche gemacht und werden eine tolle Show hinlegen. Dann liegt die Entscheidung in den Händen der Zuschauer. Aber für Düsseldorf wären wir aber so was von bereit …!»



Zum Thema

- 29.11.2010: Grosse Unterstützung für Polly Duster

- 24.11.2010: SF1 filmt Polly Duster

- 17.11.2010: «So, fertig jetzt mit “zero points“»

Video

- up to you

Weitere Infos

- www.polly-duster.ch

- www.ch-band.ch

- eurovision.sf.tv
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

11.12.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/hSg1L1