Die Cousins Joel und Dominik Iten aus Steinen spielten einige Tänzli perfekt zweistimmig, begleitet von Frowin Neff und Fredi Heinzer (Bass). Bild Guido Bürgler
Die Cousins Joel und Dominik Iten aus Steinen spielten einige Tänzli perfekt zweistimmig, begleitet von Frowin Neff und Fredi Heinzer (Bass). Bild Guido Bürgler

Musik

Zahlreiche Jungmusikanten in Steinen

Zum fünften Mal drehte sich an der Steiner Chilbi das Musigkarussell. Junge, talentierte Volksmusikanten spielten abwechselnd in fünf Restaurants auf.

Während an der Steiner Chilbi vom Samstagabend bis Dienstag früh schon gut bekannte und beliebte Formationen auftraten, gehörte der Samstagnachmittag ganz dem Volksmusiknachwuchs. «Musigkarussell» heisst der Anlass, der heuer zum fünften Mal durchgeführt wurde. Die Plattform für Jungmusikanten hat sich bestens bewährt und ist mittlerweile ein fester Bestandteil der bekanntesten Chilbi der Schweiz.

Betreuung von Profis

Zahlreiche junge Volksmusikanten waren aus der ganzen Deutschschweiz mit ihrem Schwyzerörgeli, der chromatischen Handorgel, mit Klarinette, Flöte, Geige oder Bassgeige angereist und traten abwechselnd in fünf Lokalen auf, in denen auch ein E-Piano zur Verfügung stand. Die Musikantinnen und Musikanten gaben in jedem Restaurant drei bis vier Stücke zum Besten. Zu hören waren unter anderem die «Bürgenstock- Polka», «s'Bündnermeiteli» und natürlich auch die «Steiner Chilbi», das bekannteste Ländlerstück. Die jungen Talente wurden in jeder Beiz von zwei erfahrenen Musikantinnen oder Musikanten betreut. Diese spielten bei Bedarf ebenfalls mit, damit auf der Bühne immer eine vollständige Formation zu hören war. Das Publikum zeigte sich begeistert und entliess niemanden ohne kräftigen Applaus von der Bühne. Alle Mitwirkenden erhielten pro Auftritt einen «Chilbibatzä» im Wert von fünf Franken. «Das Musigkarussell ist für aufstrebende Jungmusikanten eine gute Gelegenheit, vor einem Fachpublikum auftreten zu können», erklärte Andrea Ulrich, Mitglied des Betreuerteams. Beatrice Föhn, eine Zuhörerin aus Steinen, freute sich mit einigen Verwandten und Bekannten darüber, dass hier auf einem beachtlichen Niveau und zugleich mit viel Herzblut musiziert wurde. Sie meinte, es sei erfreulich, dass der Volksmusik- Nachwuchs dank dem Musigkarussell so gut gefördert werde.

Steiner Chilbi in SRF-Sommerserie

Vor Ort war auch das Fernsehen SRF mit Nicolas Senn an der Spitze. Die Filmequipe realisierte eine Reportage über die Steiner Chilbi mit Schwerpunkt Volksmusik. Die Sendung wird nächstes Jahr in der Sommerserie «Potzmusig unterwegs» ausgestrahlt. Aus Anlass des fünfjährigen Bestehens des Musigkarussells ging am Samstagabend im Restaurant Kündig eine Jubiläums-Stubete über die Bühne. Bekannte Musiker traten auf, moderiert wurde die Jubiläums-Stubete von Volksmusikexperte Beat Tschümperlin.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.10.2014

Webcode

schwyzkultur.ch/ighLdP