«Güüssä! – Lüüter ... chasch nid me?» Dann war es doch genug, und dafür bekam sie eine Orange zur Belohnung.
«Güüssä! – Lüüter ... chasch nid me?» Dann war es doch genug, und dafür bekam sie eine Orange zur Belohnung.

Volkskultur

Das Fasnachtsfieber ist da

Mit einer stattlichen Rott von über 100 Maschgraden und zahlreichen Kindern eröffneten die Steiner ihre Fasnacht. Die Stimmung war trotz eisiger Kälte ganz heiss.

«Karlini chumm, Karlini chummchumm, Karlini chumm, Karlinichumm.» Das ist wohl der beliebtesteRhythmus inWorten ausgedrückt, wennin Steinen die Fasnacht so richtig loslegt.Der Rhythmus der Steiner Tambouren,der Narrentanz, heizte den über 100Maschgraden auf dem Dorfplatz so richtigein. Vergessen war die eisige Kälte.An der grossen Rott erfreute und erwärmtesich jedes Fasnachtsherz.Traditionell rundeten die beidenTraditionsfiguren Talibasch und Välädiauf dem Dorfplatz und sorgten für diegrosse Tanzbühne der Maschgraden. Diebeschenkten derweil das Volk mit Süssem undOrangen.

Bote der Urschweiz (Erhard Gick)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

21.01.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/J6d1H3