Narrenvater Markus Meyer lüftete drei Fasnachtsgeheimnisse: Das Umzugsmotto 2014 heisst «Alles nur Theater», der Bogen wird zum «Broadway», und dekoriert wird das Dorf mit neuen Fahnen, wie hier an der Bogenbeiz. Bild Josias Clavadetscher
Narrenvater Markus Meyer lüftete drei Fasnachtsgeheimnisse: Das Umzugsmotto 2014 heisst «Alles nur Theater», der Bogen wird zum «Broadway», und dekoriert wird das Dorf mit neuen Fahnen, wie hier an der Bogenbeiz. Bild Josias Clavadetscher

Volkskultur

Steiner Fasnacht ist «Alles nur Theater»

In Steinen braut sich was zusammen: 2014 findet wiederum ein grosser Fasnachtsumzug statt. Das Motto lautet recht ironisch «Alles nur Theater». Auf dem Dorfplatz wird wiederum eine attraktive Bogenbeiz eingerichtet, diesmal theaterbezogen als «Broadway».

Man konnte es ahnen: Der Weg zur ausserordentlichen Generalversammlung der Fasnachtsgesellschaft Steinen führte vor der Aula über den roten Teppich, mit Scheinwerfern am Boden. Showtime war angesagt, Spannung kitzelte die Luft. Narrenvater Markus Meyer hat die Steiner Fasnächtler schliesslich erlöst: Das Motto 2014 lautet «Alles nur Theater». Es sind also Sujets von Kabarett und Komödie bis zu Hollywood und Holdrio möglich. Auch das politische Theater oder das Theater im Alltag lassen sich problemlos einbauen. Die Phantasie ist beflügelt, das Motto steckt voller Ironie und Varianten. Mit dem Umzug 2014 folgt die Fasnachtsgesellschaft Steinen ihrem traditionellen Rhythmus von fünf Jahren. Der letzte fand 2009 statt, bei eher misslichem Wetter. Darum erhofft man sich für den 2. März 2014 eine bessere Meteorologie. Vielleicht schon mit ersten Frühlingslüftchen. Am Konzept des Umzugs wird nichts geändert. Er startet wie bisher beim «Stauffacher», führt dann via Bahnhofstrasse und Breitenstrasse wieder zurück ins Zentrum, wo sich die Umzugswagen wieder aufstellen dürfen.

«Broadway» unter dem Bogen

Sujettreu wird auch die Bogenbeiz wieder aufgebaut, dieses Mal lädt sie als «Broadway» ein. Eröffnet wird dieser Theatertempel schon am 22. Februar, geöffnet ist er am Umzugstag und auch am Güdelmontag und Güdeldienstag. Geführt wird das «Broadway» von der Fasnachtsgesellschaft selber. Da Steinen ja nicht mehr einen Überfluss an Gastrobetrieben zu bieten hat, wird für dieVerpflegung am Umzugstag auch wieder die alte Turnhalle in Betrieb stehen. Umzugsgruppen und Sujets können nun ab sofort angemeldet werden, auch via Internet. Letzter Anmeldetermin ist der 20. November. Am 12. November wird bereits eine erste Sitzung der Gruppenchefs stattfinden. An auswärtigen Gruppen werden auf Einladung die Schwyzer Nüssler und die Nüsslergesellschaft Brunnen-Ingenbohl dabei sein.

Fasnachtsfahnen flattern

Neu hat die Fasnachtsgesellschaft mit Blick auf das Umzugsjahr ein Set sehr attraktiver Flaggen herstellen lassen. Offiziell beflaggt werden 32 Kandelaber im Dorf. «Wir hätten gerne noch mehr Flaggen platziert, es gibt aber gar nicht mehr Kandelaber», wurde betont. Zusätzlich können Private bis spätestens 15. Dezember auch quadratische Fahnen bestellen, um damit die Häuser zu schmücken. Erhältlich sind acht Sujets: die sechs traditionellen Steiner Fasnachtsfiguren, Talibasch und Välädi.

Budget von 117 000 Franken

Eine Knacknuss wird erneut das Budget bilden. Die Fasnachtsgesellschaft rechnet mit einem Aufwand von 117 000 Franken.Aufwendig sind vor allem der Wagenbau, die Infrastruktur und der Verkehrsdienst. Bei gutem Wetter wird ein Gewinn von symbolischen 200 Franken erwartet, bei einer Schlechtwetterpanne ein Verlust von 14 000 Franken. «Das wäre verkraftbar», erklärte Finanzchef Philipp Schmidig.

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

14.10.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/1mDpjr