Der wiedergewählte Narrenvater Markus Meyer (von links) begrüsste Daniel Kaufmann und Tatjana Meyer neu im Vorstand und verabschiedete die Zurückgetretenen Andrea Arnold und Dave Truttmann. Bild Christoph Jud
Der wiedergewählte Narrenvater Markus Meyer (von links) begrüsste Daniel Kaufmann und Tatjana Meyer neu im Vorstand und verabschiedete die Zurückgetretenen Andrea Arnold und Dave Truttmann. Bild Christoph Jud

Volkskultur

Steiner Narrenvater sucht einen Nachfolge

Narrenvater Markus Meyer steht der Fasnachtsgesellschaft Steinen noch ein (letztes) Jahr vor. Die Nachfolge scheint nicht leicht zu lösen sein.

Es ist allgemein bekannt, dass es heutzutage für Amtsinhaber von Vorstandsposten in Vereinen nicht leicht ist, einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu finden. In der Fasnachtsgesellschaft Steinen ist dieses Thema aktuell und wurde an der Generalversammlung – traditionell am Abend vor Dreikönige – heiss und ausführlich diskutiert. Der amtierende Narrenvater (Präsident) Markus Meyer wurde 2011 in das höchste Vereinsamt gewählt. Zuvor war er mehrere Jahre als Kassier tätig. Nachdem letztes Jahr der alle fünf Jahre stattfindende Umzug erfolgreich ablief – rund 10 000 Zuschauer waren anwesend –, wollte Meyer nach diesem gelungenen Höhepunkt seiner Amtszeit am vergangenen Montag von seinem Amt zurücktreten. Den 101 im Restaurant Kündig anwesenden Mitgliedern erklärte der Narrenvater, dass er viele Gespräche mit möglichen Nachfolgern geführt, leider aber nur Absagen erhalten habe.

Bruno Marty gab einen Korb

Dass er heute ohne die Zustimmung eines neuen Narrenvaters dastehe, dies stimme ihn sehr nachdenklich und auch etwas traurig, erklärte der 49-Jährige. Er stellte sich nochmals für ein letztes Jahr als Narrenvater zur Wahl. Bei der Abstimmung wurde das ehemalige Vorstandsmitglied (Materialwart) Bruno Marty als Gegenvorschlag genannt. Meyer hatte ihn vor Wochen als seinen Nachfolger auf dem Wunschzettel. Vor der Versammlung sagte Marty, vor allem aus geschäftlichen Gründen könne er dieses Amt nicht annehmen. Darauf meldeten sich mehrere Anwesende zu Wort, so auch der 86-jährige alt Narrenvater Seffi Ehrler. Er bedauerte die Absage von Marty und meinte: «Bruno, du bist nun auf der Liste und hast ein Jahr Zeit, dir dies zu überlegen.»

Gut besuchter Umzug mit Defizit

Zwei weitere Vorstandsmitglieder traten zurück, sie allerdings konnten ihre Nachfolge regeln. Dave Truttmann war sieben Jahre als Webmaster tätig. Als Nachfolger schlug er Daniel Kaufmann vor. Andrea Arnold amtierte seit 2013 als Beisitzerin. Aus geschäftlichen Gründen musste sie nach nur zwei Jahren ihren Rücktritt bekanntgeben. Sie schlug als Nachfolgerin Tatjana Meyer – Tochter des Narrenvaters – vor. Der Narrenvater erklärte, er habe nichts von diesem Vorschlag gewusst und die Hände hier nicht im Spiel gehabt. Beide Vorgeschlagenen wurden mit Applaus gewählt. Kassier Philipp Schmidig stellte die Abrechnung des Umzugs 2014 vor. Diese schliesst mit einem Verlust von 4200 Franken ab. Die Jahresrechnung weist brutto einen Gewinn von 300 Franken auf, netto (nach Verrechnung des Verlusts aus der Umzugs-Abrechnung) schliesst sie mit einem Verlust von 3900 Franken.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

07.01.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/f4cBjZ