Frauenpower und Hahn im Korb: Die fünf strahlenden Frauen sind (v.l.) Martina Pütter, Maria Betschart, Andrea Arnold Marty, alle neu, sowie Monika Horat-Schibig und Kathrin Müller-Siesto, beides Zurückgetretene. Hinten Narrenvater Markus Meyer. Bild C
Frauenpower und Hahn im Korb: Die fünf strahlenden Frauen sind (v.l.) Martina Pütter, Maria Betschart, Andrea Arnold Marty, alle neu, sowie Monika Horat-Schibig und Kathrin Müller-Siesto, beides Zurückgetretene. Hinten Narrenvater Markus Meyer. Bild C

Volkskultur

Steiner Umzug wieder im Jahr 2014

Im Jahr 2014 wird in Steinen wieder ein Fasnachtsumzug stattfinden. Die Steiner Maschgraden entschieden selbstlos, dass auch jeder Maschgrad die Kosten für eine auswärtige Umzug-Teilnahme selber bezahlt.

Nach dem letztjährigen Jubiläum 75 Jahre Fasnachtsgesellschaft Steinen gehen es die Steiner Maschgraden 2013 etwas gemächlicher an. An der Generalversammlung vom vergangenen Samstag im Restaurant Hirschen beschlossen die 85 Anwesenden, im nächsten Jahr wieder einen grösseren Anlass zu organisieren. Am Sonntag, 2. März 2014, ist der alle fünf Jahre stattfindende Umzug wieder an der Reihe. Alt Narrenvater Herbert Annen stellte dazu einen Antrag. 2014 sollen wiederum wie im Jahre 2004 die Umzugswagen nach dem Korso zurück auf den Dorfplatz und den Postplatz fahren und dort aufgestellt und präsentiert werden. Dies sei vor fünf Jahren nicht so gewesen, und deshalb sei Kritik aufgekommen, erklärte der Narrenvater 2002–2005. Die Versammlung stimmte einstimmig der Durchführung eines Umzugs unter den von alt Narrenvater Annen gewünschten Bedingungen zu.

Keine Finanzspritze

Beim Thema Umzug kam Narrenvater Markus Meyer auch auf die Teilnahme der Steiner Rott am Umzug zum Jubiläum 75 Jahre Nüsslergesellschaft Brunnen-Ingenbohl am 3. Februar zu sprechen. Als der 1. Rottführer Martin Fässler die Kosten von 25 Franken pro Maschgrad erwähnte, wurde im Saal ein Antrag eingereicht. Die Teilnahmekosten sollen aus der Vereinskasse – das Eigenkapital beträgt rund 63 000 Franken – bezahlt werden. Dies bewirkte eine längere Diskussion. Einige fanden die Unterstützung gut, ein anderer gab zu bedenken, dass ein Verein mit nur 10 Franken Mitgliederbeitrag nicht alles finanzieren könne. Man müsse sich wohl einmal wieder Gedanken über eine Mitgliederbeitragerhöhung machen. Dann könnten solche Kosten über die Kasse gedeckt werden. Kassier Philipp Schmidig rechnete vor, dass diese einmalige Kostenübernahme von rund 2000 Franken in etwa dem budgetierten Reingewinn entspreche, womit dieser wieder weg wäre. Bei der Abstimmung entschied sich eine grosse Mehrheit dafür, dass wie bis anhin jeder Maschgrad dieTeilnahmekosten selber bezahlt. Der Kassier wies im Kassabericht auf den ordentlichen Mehrertrag von 3900 Franken hin. Zieht man die Kosten für das 75-Jahr- Jubiläum ab, so entsteht ein knappes Minus von 400 Franken.

Neue Vorstandsmitglieder

Im Vorstand kam es zu einigen Änderungen: Den seit einem Jahr vakanten Posten des Aktengaumers (Aktuar) wird künftig Martina Pütter besetzen. Die beiden Beisitzerinnen Monika Horat-Schibig und Kathrin Müller-Siesto demissionierten. Als Nachfolgerinnen wurden Maria Betschart und Andrea Arnold Marty gewählt.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

07.01.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/jTwp5G