Denkmal nimmt Formen an: Bildhauer Martin Schibig (von links) erklärte David Truttmann, OK-Mitglied 75-Jahr-Jubiläum, und Narrenvater Markus Meyer den aktuellen Stand der Arbeiten am Fasnacht-Denkmal. Bild Christoph Jud
Denkmal nimmt Formen an: Bildhauer Martin Schibig (von links) erklärte David Truttmann, OK-Mitglied 75-Jahr-Jubiläum, und Narrenvater Markus Meyer den aktuellen Stand der Arbeiten am Fasnacht-Denkmal. Bild Christoph Jud

Volkskultur

Talibasch und Välädi als Skulptur

Die Fasnachtsgesellschaft Steinen feiert 2012 ihr 75-jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen für den grossen Festtag laufen auf Hochtouren. Talibasch und Välädi erhalten ein Denkmal.

An ihrer Generalversammlung 2010 beschlossen die Steiner Fasnächtler, auf das Jubiläum hin ein Denkmal für ihre beiden Hauptfiguren Talibasch und Välädi zu errichten. Am 5. Januar, anlässlich der diesjährigen GV, präsentierte der Steiner Bildhauer Martin Schibig, selber auch Mitglied der Fasnachtsgesellschaft Steinen, den vom Vereinsvorstand auserwählten Vorschlag für ein Denkmal. An der GV wurde auch beschlossen, dass die Statue nach Möglichkeit auf dem Postplatz aufgestellt werden soll.

Ausarbeitung der Skulptur

Inzwischen ist Schibig intensiv mit der Ausarbeitung des Jubiläumswerks beschäftigt. Der «Bote» durfte diese Woche in Schibigs Atelier in Steinen einen Augenschein von der entstehenden Statue nehmen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat der Bildhauer aus einem Styroporblock die Vorlage geschnitzt und geschnitten und diese mit Wachs aufmodelliert. Nun wird Schibig die Details und Strukturen an der Statue modellieren. Danach wird in einer Giesserei eine Negativform angefertigt, der Inhalt herausgeschmolzen und im selben Arbeitsgang mit Metall ausgegossen, woraus eine Bronzefigur mit rund einem Zentimeter Materialdicke entsteht. Der Bildhauer wird der Bronzeoberfläche schlussendlich durch Aufpolieren den letzten Schliff geben.

Traditionelle Fasnacht am Jubiläum

Die Statue wird statt wie zuerst geplant einen Meter nun 1,5 Meter hoch. Sie wird schliesslich auf einem rund 50 cm hohen Steinsockel zu stehen kommen. Durch den Mehrbedarf an Bronze wird das Denkmal statt der budgetierten 25 000 Franken nun rund 35 000 Franken kosten. Das Denkmal wird am eigentlichen Jubiläumstag, am Samstag, 12. Februar 2012, enthüllt. An diesem Tag wird abends in sieben Steiner Restaurants traditionelle Fasnacht gefeiert. Narrenvater Markus Meyer verriet, dass acht Fasnachtsgruppierungen in einem Sternmarsch auf den Hauptplatz einziehen und danach von Lokal zu Lokal pendeln und dort ihr Fasnachtsbrauchtum vorführen werden. Bisher zugesagt haben die Steiner, Schwyzer und Seebner Nüssler, die Legoren, Oberägeri, eine gemischte Rölli-Gruppe aus Ausserschwyz, die Trapoling, Amsteg, sowie die Schnitzelbank Bianchineri, Küssnacht. Von einer Gruppe ist die Zusage noch ausstehend.

Bote der Urschweiz / Christoph Jud

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

06.10.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/pjL6pB