Wetterglück: Es regnete und schneite am ersten Fasnachtstag gestern in Steinen. Doch oft gabs auch trockene Pausen. So machte der Narrentanz richtig Spass. Bild Christoph Jud
Wetterglück: Es regnete und schneite am ersten Fasnachtstag gestern in Steinen. Doch oft gabs auch trockene Pausen. So machte der Narrentanz richtig Spass. Bild Christoph Jud

Volkskultur

Wetterchaos an Steiner Fasnacht

Gestern Freitag regnete und schneite es den Maschgraden am Ersten Fasnachtstag in Steinen immer wieder auf den Hut.

Wettermässig war es ein ziemlich trüber Fasnachtsauftakt im Stauffacherdorf. Doch wegen des «Miese-Petrus» liessen sich die geschätzten rund 60 Maschgraden nicht aus der guten Laune bringen. Sie zeigten sich sehr spendabel und unterhielten das Volk beim Intrigieren. In den Abendstunden wurde traditionell der «Priis Talibasch» mit Tanz und Damen-Maskenprämierung durchgeführt.

Bote der Urschweiz (Christoph Jud)

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

21.01.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/Hf7Y6U