Theaterinhaberin Jeannette Tanner freut sich auf die neue Spielsaison im Theater Duo Fischbach. Bild: Edith Meyer
Theaterinhaberin Jeannette Tanner freut sich auf die neue Spielsaison im Theater Duo Fischbach. Bild: Edith Meyer

Bühne

Theater Duo Fischbach verschenkt 120 Tickets für besonderen Event

Zwölf Jahre bewegte Vergangenheit – und auch die Zukunft und die neue Spielsaison im Theater Duo Fischbach werden spannend.

Am 6. September startet Jeannette Tanner mit Stiller Has in die zwölfte Saison des Theaters Duo Fischbach. Noch bevor Endo Anaconda mit seiner unverkennbaren Stimme auf der Bühne stehen wird, kommt es zu einer nicht öffentlichen Vorstellung. Zum dritten Mal in der Geschichte der Schweizer Kleinkunstwelt finden sich vier Agenturen zu einem grossen Showcase zusammen. Das Programm am Mittwoch, 4. September, mit Kabarett-, Musik- und Spoken-Word-Künstlern ist vielversprechend. «Ich verschenke 120 Tickets an Leute, die sich dafür interessieren, wie ein Agentur-Showcase abläuft», sagt Theaterinhaberin Jeannette Tanner. Wer an diesem Abend teilnehmen möchte, kann sich per E-Mail an theater@ duofischbach.ch mit Namen und Personenanzahl melden. Der Kabarett-, Musik- und Theaterabend beinhaltet die je 15-minütigen Auftritte der folgenden Künstlerinnen und Künstler: Fatima Dunn, Bastler & Grautier, Trummer und Nadja Stoller, Rolf Hermann, Brigitte Marolf Band, Esther Hasler, Valsecchi & Nater (Moderation). Die Platzwahl ist frei. Der Rest der Theatersaison verspricht viel heiteren Stoff und einen guten Programm-Mix. 35 Aufführungen bietet das Theater Duo Fischbach von September bis im kommenden April. «Wir haben wieder verschiedene Vorstellungen, die begehrt sind», sagt Tanner. Das seien beispielsweise Helga Schneider mit ihrem neuem Soloprogramm «Miststück», Stéphanie Bergers «Aufbruch», Simon Enzlers «Waghalsig» und Bänz Friedli mit «Was würde Elvis sagen?».


Ideen sammeln und kreativ sein


In der Sommerpause hat Jeannette Tanner den Aussenbereich und den Schriftzug des Theaters neu gestaltet. «Daneben plane ich bereits, welche Künstler 2021 auftreten.» Sie könne nicht ohne Projekte leben. Eine Frau eben, die stets am Ideen sammeln und kreativ für das Theater und für andere Menschen ist. Das Theater selbst ist zum Markenzeichen geworden und zieht Künstler aus dem In- und Ausland an. «Im Oktober 2020 ist Rüdiger Hoffmann bei uns zu Gast», freut sich Tanner. Der Paderborner gehört seit Jahrzehnten zu den Superstars der deutschen Comedy-Szene. Sein trockenes «Hallo erst mal ...» zur Begrüssung ist Kult.


Win-win-Situation schaffen


Das Theater Duo Fischbach ist ein kleines Haus mit einer bewegten Vergangenheit. Zwölf Jahre ist Jeannette Tanner mit dabei, und die Zeit verging für sie wie im Flug. «Es beschäftigt mich schon jetzt manchmal, was mit dem Theater in Zukunft passiert», sagt die Inhaberin. In zehn Jahren sei sie pensioniert. «Für mich wäre es ideal, wenn ich jemanden finden würde, der echtes Interesse am Theater hat», betont sie. Auch wenn sich dieser Moment früher ergibt? «Ja, das würde mein Theaterherz freuen», sagt Tanner. Die Führung des Theaters sei eine verantwortungsvolle Aufgabe, weil man mit Geldern des Bezirks und des Kantons unterstützt werde. «Wichtig ist es, eine Win-win-Situation zu schaffen, damit es für alle stimmt», so Tanner. Das Theater Duo Fischbach schafft es, sich in der Kulturszene zu behaupten. Es kommt auf das gewisse Etwas an. Hier in Küssnacht ist es die persönliche Note der Einrichtung, ergänzende Kulturangebote und die eigene Bar.


Mit den Finanzen jonglieren


«Trotzdem steht das Theater viele Abende leer», sagt Tanner. Darum versuche sie, die Räume für Sitzungen, Feste oder Tanz- und Musikkurse zu vermieten. Tanner weiss, wie es ist, wenn man mit den Finanzen jonglieren muss. «Darum sind bei mir Kursangebote nicht an eine Festmiete gebunden », erzählt sie. Verrechnet werden lediglich 15 Prozent der Kurseinnahmen. «Das ist fair und unterstützt gleichzeitig das Theater. »


Bote der Urschweiz / Edith Meyer

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

28.08.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/eCQ9Nx