Schon beim Empfang von Wendy Holdener spielten die beiden Blasmusikvereine aus dem Ybrig gemeinsam auf. Foto zvg
Schon beim Empfang von Wendy Holdener spielten die beiden Blasmusikvereine aus dem Ybrig gemeinsam auf. Foto zvg

Musik

Erfolg dank guter Zusammenarbeit

Die Ybriger Musikvereine setzen ihre Vorwärtsstrategie in Richtung einer noch engeren Zusammenarbeit Schritt für Schritt um. Bläserensemble und Projektkonzert «Werkstattklänge» sind erste Erfolge des gemeinsamen Wirkens.

Eine gewisse Überalterung ist in beiden Musikgesellschaften nicht zu übersehen. Ein naheliegendes Ziel der gemeinsamen Anstrengungen ist es deshalb, vor allem die jüngere Generation für die Blasmusik zu begeistern.Ein erster Schritt ist im Ybrig ja bereits vollzogen. Die erste Ybrig Bläserklasse hat ihre beiden Jahre hinter sich, die zweite steht im zweiten Jahr und die dritte hat bald das erste Jahr hinter sich.

Zusammenarbeit intensiviert

Die beiden Ybriger Blasmusikvereine traten an der Fahnenweihe 2015 bei der Konkordia Einsiedeln ein erstes Mal gemeinsam auf. Am Landmusiktag in Egg wiederholten sie im letzten Jahr den gemeinsamen Auftritt. «Wir bekamen sehr viele positive Rückmeldungen von Aktiven und Zuhörern», sagt Sepp Suter, Präsident der Feldmusik Alpenrösli Unteriberg. «42 Musikantinnen und Musikanten sorgten auch für einen ganz anderen Klangkörper. Die Leute spielten freudiger und motivierter während diesen Auftritten», stellt Erich Zwyer fest, der mittlerweile als Dirigent beider Musikgesellschaften amtet. Aufgrund dieser positiven Erfahrungen wurden nicht nur die Gespräche hinsichtlich einer engeren Zusammenarbeit vertieft. Eine Fusion soll es vorderhand zwar keine geben.

Ziel ist ein Repertoire

Bereits wird aber jeweils am Mittwochabend um 20 Uhr im Mehrzweckhaus Baumeli gemeinsam geprobt. «Es ist für alle Beteiligten interessanter, denn nun können etwa 30 Personen wieder gemeinsam üben», so Sepp Suter. Aktuell werden die beiden Repertoires einander angeglichen. Das Ziel ist in absehbarer Zeit ein gemeinsames Repertoire.Bei Auftritten übernimmt je nach Anlass den Lead die Feldmusik Alpenrösli Unteriberg oder die Musikgesellschaft Oberiberg. Grössere Auftritte werden gemeinsam durchgeführt. So traten beispielsweise beide Vereine an der Wendyfeier gemeinsam auf.Wenn Auftritte gleichzeitig stattfinden, wie beispielsweise amWeissen Sonntag, wird gezielt gegenseitig ausgeholfen.

Neues Ybriger Bläserensemble

Im Herbst haben die beiden Ybriger Blasmusikvereine ein neues Pilotprojekt gestartet. Es wurde das Ybriger Bläserensemble ins Leben gerufen. Seit dem 14. September probten jeden Mittwoch sechs junge Bläserinnen und ein junger Bläser. Nach zehn Proben gab das neue Bläserensemble im November ein Konzert und spielte am Altersnachmittag in Oberiberg.Dieses Bläserensemble soll eine Brückenfunktion übernehmen zwischen dem Mitwirken in der Ybrig Bläserklasse und dem folgenden Besuch im Musikschulunterricht. Mittlerweile ist das Bläserensemble ein neues Angebot der Musikschule Ybrig.Seit Januar proben acht Personen im Zweiwochenrhythmus jeweils am Freitag unter der Leitung von Erich Zwyer. Das Bläserensemble wird am 26. April am Frühlingskonzert der Musikschule Ybrig den nächsten Auftritt haben.

Projektkonzert «Werkstattklänge»

Beide Musikgesellschaften proben aktuell gemeinsam für das Projektkonzert «Werkstattklänge». Die erste Probe fand am 13. März statt. Es sollen bewusst auch Personen angesprochen werden, die nicht aktiv in einem Verein musizieren, aber gerne für eine überblickbare Zeit mit Gleichgesinnten proben und musizieren wollen. Tatsächlich konnten bereits zwei neue Personen zum Mitmachen und Mitmusizieren gewonnen werden. «Ich hoffe gerne auf weiteren Zuwachs», lässt sich Sepp Suter vernehmen.«Für das Konzert suchten wir bewusst einen neuen Ort, der eine neue Atmosphäre für die Aktiven wie für die Zuhörerinnen und Zuhörer bringen soll», so Sepp Suter.Das Projektkonzert wird in der Metallwerkstatt der Firma Lüönd & Co. am Sonntag, 11. Juni, ab 10.30 Uhr über die Bühne gehen. Die beiden Musikgesellschaften werden ein breites Repertoire von Pop bis zu Volkstümlichen vortragen. Weitere Mitwirkende sind die Trachtenjodelgruppe Unteriberg und eine Ad-hoc-Alphornformation. Der Eintritt ist frei, eine Türkollekte soll die Umtriebskosten bewältigen helfen.
Der nächste Einsatz der Feldmusik Alpenrösli ist schon am kommenden Sonntag anlässlich des 15. Blaskapellentreffens der Blaskapelle «Etzel-Kristall» im Meh

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

28.03.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/GEtFtt