Schlagersängerin Monique heizte dem Publikum ein. Bild Konrad Schuler
Schlagersängerin Monique heizte dem Publikum ein. Bild Konrad Schuler

Musik

Gelungene Schlagernacht

Die erste Ybriger Schlagernacht vom Samstagabend ging in der Weglosen über die Bühne. Rund 700 Personen tanzten, sangen, klatschten und wippten mit den Hüften.

Organisiert wurde der Anlass vom Verein Ybriger Schlagerfründe. Es war der erste grosse Anlass, der unter der Leitung von Präsident Pius Reichmuth und mit den weiteren Vorstandsmitgliedern durchgeführt wurde. «Wir sind ein Verein in Unteriberg, dessen Sinn und Zweck die Pflege und Förderung des Schlagermusikstils ist», bekennt sich der noch junge Verein zu seinem Hauptziel. «Am Freitag hatten wir mit rund 200 Personen weniger Besucher als erwartet. Aber am Samstag war der Aufmarsch mit rund 700 Gästen erfreulich gut», bilanzierte Pius Reichmuth. Das Budget sah eine Grössenordnung von 70 000 Fr. vor. «Ich hoffe, dass wir finanziell über die Runden kommen. Wenn ja, wird es in einem Jahr eine Zweitauflage geben», erklärte er.

Super Stimmung

An der Warm-up-Party vom Freitag stimmte die Band Enjoy mit einem breiten Repertoire an Musik die Gäste ein. Im Alphüttli sorgten die Schwingerbüeblä für Stimmung. Bei zu zwei Dritteln besetztem Festzelt begannen die sieben Musiker der Formation «Mürztaler» aus der Steiermark das Programm. Die gute Stimmung steigerte «Monique» aus Reichenburg als fast einheimische Sängerin zwischen 20 Uhr und 20.45 Uhr noch. «Ich habe an die Organisatoren ein grosses Kompliment. Im Ybrig läuft einfach alles bestens ab und es ist ein wunderschöner Platz zum Auftreten», sagte sie zwischen ihren Liedern. Monique suchte rasch die Nähe zum Publikum, was dieses sichtlich freute. Das Duo Zaubermond leitete mit tollen Melodien über zu Stargast Nik P.

Publikum begeistert

Spätestens jetzt war ein Grossteil des Publikums einfach nicht mehr zu halten. Vor allem die weiblichen Fans feierten mit dem Stargast auf der Tanzfläche, was das Zeug hielt. Diese Bombenstimmung konnte Peter Wackel mit seinen typischen Apres-Ski-Hits und Oldies weiter aufrecht halten. Die Mürztaler sorgten dann gegen Mitternacht und weit darüber hinaus für Tanz- und Unterhaltungsmusik erster Güte, so dass die Tänzerinnen und Tänzer ebenso auf die Rechnung kamen wie die Leute auf den Sitzbänken, die lieber die Hände in die Höhe streckten, schunkelten oder einfach mitsangen und die tolle Stimmung genossen.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

16.04.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/Fkw6kc