Während den Darbietungen der Blaskapelle «Etzel-Kristall» wurde auch die neue CD namens «Das haut di um!» getauft. Präsident Christoph Huber (Mitte links), Taufgötti Hansruedi Frick, Taufgotte Marianne Mattmüller und Dirigent Toni Grätzer (Mitte rechts) sowie sämtliche Aktiven freuten sich mit.
Während den Darbietungen der Blaskapelle «Etzel-Kristall» wurde auch die neue CD namens «Das haut di um!» getauft. Präsident Christoph Huber (Mitte links), Taufgötti Hansruedi Frick, Taufgotte Marianne Mattmüller und Dirigent Toni Grätzer (Mitte rechts) sowie sämtliche Aktiven freuten sich mit.
Am Schluss wurde die Blaskapelle «Etzel-Kristall» mit stehenden Ovationen verabschiedet. Fotos: Konrad Schuler
Am Schluss wurde die Blaskapelle «Etzel-Kristall» mit stehenden Ovationen verabschiedet. Fotos: Konrad Schuler

Musik

Grosser Enthusiasmus bei CD-Taufe

Über 300 Zuhörer liessen sich am Sonntag im Mehrzweckhaus Baumeli in Unteriberg von vier ausgezeichnet spielenden Blaskapellen verwöhnen und wohnten zudem der Taufe des sechsten Tonträgers der Blaskapelle «Etzel- Kristall» bei.

Zu Gast in Unteriberg waren die «Randen-Musikanten» aus Südbaden, die Blaskapelle «Kronjanka » aus dem Bernbiet und «die Schlossberg Musikanten» aus dem Züribiet. Die «Randen-Musikanten » aus dem süddeutschen Raum eröffneten um 11 Uhr vor schon erstaunlich vielen Blasmusikanhängern mit traditionell böhmischmährischer Blasmusik. Auch die Gesangseinlagen wussten bestens zu gefallen. Nach der kurzen Mittagspause zeigte die Blaskapelle «Kronjanka» aus dem Bernbiet in original mährischer Besetzung ihr Können. Die noch junge, im Jahre 2011 gegründete Blaskapelle präsentierte ein gehörfälliges Programm. Der Name «Kronjanka» entstand bei einer heiteren Bierrunde und bezieht sich auf das Probenlokal, das Restaurant Krone in Rubigen. Die «Schlossberg Musikanten» aus Uster spielten anspruchsvolle Musik im Egerländer-Stil und ergänzten das Programm mit volkstümlichen Schlagern und Solovorträgen. Seit 1982 bestritten sie alle schweizerischen Blaskapellentreffen und behaupteten sich stets bei den zehn besten Kapellen. Die Feldmusik Alpenrösli sorgte für die Festwirtschaft und ein einladendes Kuchenbuffet. Die Stimmung war von Beginn an sehr heiter. Die Blaskapelle «Etzel-Kristall » nahm diese am Nachmittag gerne auf und zeigte unter der Leitung von Toni Gräzer meisterlich, dass sie zu den besten Blaskapellen der Schweiz gehört.


Sechsten Tonträger zelebriert


Die 20 Musiker durften in den letzten 25 Jahren in neun Ländern spielen. Seit 2000 nimmt die Kapelle regelmässig an den schweizerischen Blaskapellentreffen teil und konnte sich dort immer unter den Top Ten klassieren. Das Repertoire umfasst böhmische und mährische Blasmusik, garniert mit vielen Soloeinlagen von allen Registern. 2013 wurde die letzte CD herausgegeben, damals zum 20-Jahre-Jubiläum. Eigentlich wäre der sechste Tonträger schon letztes Jahr zum 25-Jahr-Jubiläum fällig gewesen. Der als Moderator tätige Präsident und Posaunist Christoph Huber führte dazu aus: «Es wäre vielleicht etwas gar viel geworden im Jubiläumsjahr, wenn wir auch noch die CD rausgegeben hätten. Deshalb entschlossen wir uns, diese heuer im 26. Jahr des Bestehens und vor allem beim 10-Jahr-Jubiläum des Dirigenten Toni Gräzer herauszugeben.» Zur CD-Taufe wurden Taufgotte Marianne Mattmüller und Taufgötti Hansruedi Frick auf die Bühne gebeten. Sie hatten vorerst die Gross-CD auszupacken. Taufgotte und Taufgötti haben seit 14 Jahren einen festen Standplatz auf dem Camping «Grüene Aff» in Willerzell. Sie lernten die Blaskapelle «Etzel-Kristall» via Dirigent Toni Gräzer kennen. Nach und nach besuchten sie mindestens jedes Jahr ein Konzert, teilweise auch im Ausland. Im kommenden September sind sie mit von der Partie bei der vierten Musikreise. «Vor etwa zwei Jahren kamen wir bei einem Gespräch mit Toni Gräzer zum Thema CD. Wir boten ihm an, dass wir Taufgotte und Taufgötti übernehmen würden. Er nahm uns also beim Wort, sodass wir heute gerne diese Aufgabe übernommen haben», gaben sie zu Protokoll. Mit Musik und Gesang wurde die CD-Taufe namens «Das haut di um!» festlich und fröhlich begangen. Die CD kann vor allem über die Website bezogen werden und kostet aktuell 25 Franken.


Musiker aus sechs Kantonen


Christoph Huber begrüsste jede der vier Formationen und übergab den drei Gastkapellen ein Geschenk in Form eines Käselaibes. «Wir geben den Gastkapellen keine Gage, bieten uns aber an, bei einem Gegenbesuch ebenfalls ohne Gage aufzuspielen. Zudem werden sie verpflegt. Dieses Vorgehen hat sich bis dato bewährt», bilanzierte er. Die Musiker bei der Blaskapelle «Etzel-Kristall» wohnen aktuell in sechs Kantonen. Etwa ein Drittel kommt aus der Region Einsiedeln, insgesamt etwa die Hälfte aus dem Kanton Schwyz. Gegen Schluss des Konzertes der Blaskapelle «Etzel-Kristall» stieg die Stimmung deutlich an. Es wurde mitgeklatscht und mitgesungen. Bei den Zugaben gab es gar stehende Ovationen. Das Publikum war begeistert, die Musikanten spielten sich in Hochform. Toni Gräzer, seit 2009 Dirigent der Blaskapelle «Etzel-Kristall», zog folgendes Fazit: «Es war ein richtig schöner Auftritt. Das Konzert ist bestens gelungen, genau so, wie man es sich wünscht. Die Stimmung war sehr gut und die Solisten waren gut drauf», fasste er zusammen. Hochzufrieden zogen die Blasmusikliebhaberinnen und -liebhaber nach dem 17. Blaskapellentreffen von dannen.


Einsiedler Anzeiger / K.S.

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

09.04.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/2TNJxc