Weltstar Semino Rossi ist das Aushängeschild des neuen Festivals «Schlagerberg Hoch-Ybrig». Bilder zvg
Weltstar Semino Rossi ist das Aushängeschild des neuen Festivals «Schlagerberg Hoch-Ybrig». Bilder zvg
Auf Beatrice Egli sind alle gespannt.
Auf Beatrice Egli sind alle gespannt.
Claudia Jung – zweifellos ein Topshot.
Claudia Jung – zweifellos ein Topshot.

Musik

Hoch-Ybrig wird zum Schlagerberg

Das Open Air im Hoch-Ybrig lebt wieder auf. Und wie: Statt der Mundartrocker kommen die Schlagerstars zum Zuge. Den «Schlagerberg Hoch-Ybrig» besteigen vom 21. bis 23. Juni Topacts wie Semino Rossi, Claudia Jung oder die Paldauer. Aber auch die fast komplette nationale und regionale Szene verhilft dem Event der Superlative zu einem optimalen Start.

Das Open Air Hoch-Ybrig bei der Talstation Weglosen ist ein Begriff, ja eine Institution. Elfmal hat es seit 2001 stattgefunden. Bereits ab dem zweiten Jahr setzten die Organisatoren rund um Rolf und Beat Reichmuth, Gabi Camenzind und Markus Föhn von der No Way Productions AG auf Schweizer Mundart-Rock. Alles, was Rang und Namen in dieser Szene hat, gab sich beim sogenannten Best of Swiss Music die Ehre, oft auch mehrmals. «Insgesamt hatten wir sicher 200 Bands und über 100'000 Gäste vor Ort», sagt Markus Föhn stolz.

Neustart nach Wetterpech

Exakt auf den zehnten Geburtstag im Jahre 2010 hin nahm allerdings eine regelrechte Pechsträhne ihren Anfang: Drei Tage Dauerregen vermiesten die Partystimmung – und schwemmten gleichzeitig das vorgesehene Budget die Waag hinunter. Als das Wetter auch im Jahr 2011 nicht mitspielte, begab sich das OK unter den Schirm eines befreundeten Veranstalters, um beim nassen Vergleich zu bleiben. Die Ausgabe von 2012 fiel deshalb ganz aus, 51 Prozent der Aktien gingen von der No Way Productions AG an die Trigger Shows AG, einer Tochterfirma der First Event AG, die unter anderem auch das Open Air Frauenfeld durchführt. «Aber wir haben zuvor alle unsere Rechnungen bezahlt», versichert Markus Föhn. Er ist zusammen mit Beat Reichmuth, Gabi Camenzind und Sandra Reichmuth, der Witwe des inzwischen verstorbenen Rolf Reichmuth, weiterhin mit einer Minderheitsbeteiligung und auch organisatorisch beteiligt. Das OK-Präsidium hat allerdings René Götz von der «Mutterfirma» übernommen.

Ein Schlagerberg – der höchste

Nun stellte sich die Frage, welchen Weg das Open Air Hoch-Ybrig einschlagen sollte. «Wir haben verschiedene Konzepte durchdacht und durchgerechnet», erklärt Markus Föhn. Welcher Stil passt am besten in die Gegend? Wo ist die Konkurrenz nicht allzu gross? Und welche Künstler sind bezahlbar, damit die Eintrittspreise moderat bleiben? Der Befund war eindeutig: Hoch-Ybrig soll zum Schlagerberg werden – und zwar zum höchsten, den es gibt. «Ja, wir wollen gleich gross einsteigen», bestätigt Föhn.

Aufwendige Inszenierung

Mit dem nun vorliegenden Programm der Superlative ist dies den neuen Organisatoren zweifellos gelungen. Dabei präsentiert sich das Festival in völlig neuem Gewand. Es wird grossen Wert auf eine schöne und würdige Inszenierung gelegt. Mit viel Liebe zum Detail soll eine imposante Schlagerarena entstehen, welche die Berge mit einem speziellen Lichtkonzept ins Zentrum rückt. Kein Zweifel, das Hoch-Ybrig verwandelt sich vom 21. bis 23. Juni in ein Open Air für Schlager-Feinschmecker.

Semino Rossi, Claudia Jung und die nationale Schlager-Elite

Das Programm für die drei Schlagertage auf dem Schlagerberg Hoch-Ybrig lässt tatsächlich nichts zu wünschen übrig. Es erstreckt sich von Weltstars über nationale Grössen bis zu regionalen Überraschungen. Dabei sind die drei Tage allerdings thematisch klar gegliedert.

Schlagerparty am Freitag

Den Auftakt macht die Schlagerparty am Freitag, 21. Juni. Dabei sind eine Reihe von Stimmungskanonen angesagt: Die geheimen Sportsocken aus der Region, die längst nicht mehr geheim sind, und als Gast der Hitschreiber und Partykönig Peter Wackel («Joana …») sowie der Ybriger DJ Malibu.

Schlagergala am Samstag

Schlicht grossartig ist das Line-up an der sogenannten Schlagergala vom Samstag, 22. Juni. Der Argentinier Semino Rossi überstrahlt wohl alles. Er allein ist schon einen Besuch im Hoch-Ybrig wert. Claudia Jung steht ihm allerdings an Bekanntheit und Beliebtheit kaum nach. Auch die Namen der weiteren Künstler und Entertainer vergehen dem Kenner auf der Zunge: die Paldauer, die jungen Zillertaler, Dorfrocker, Gilbert, Ladiner, Sarah-Jane und schliesslich DJ Friedlich. Wahrlich eine Schlagergala!


Schlagerbrunch am Sonntag

Am Sonntag, 23. Juni, soll es gemütlich werden: Ein Schlagerbrunch ist angesagt. Oesch's die Dritten dürfen als Zugpferde genannt werden. Aber auch Franz Arnold und Band (vom Jodlerklub Wiesenberg), Stefan Roos, Dr Eidgenoss, die aus R

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

26.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/MVnWX7