Der Jodlerklub Alpenrösli aus Einsiedeln: Mit ihm war der Kanton Schwyz mit seinem ältesten Jodlerklub vertreten. Bild Konrad Schuler
Der Jodlerklub Alpenrösli aus Einsiedeln: Mit ihm war der Kanton Schwyz mit seinem ältesten Jodlerklub vertreten. Bild Konrad Schuler

Musik

Naturjuuzer waren absoluter Renner

Überzeugende Darbietungen von sechs Spitzenklubs, wiederum neuer Besucherrekord, gegen vier Stunden Jodel- und Gesangsvorträge aus der absoluten Spitzenklasse sowie ein begeistert mitgehendes Fachpublikum sorgten am Samstagabend im Mehrzweckhaus Baumeli in Unteriberg für einen unvergesslichen Abend.

Die sechs auftretenden Formationen aus den verschiedensten Regionen der Schweiz zeichneten verantwortlich für eine echt urschweizerische, gemütliche und urchige Demonstration von althergebrachtem Brauchtum. Die 10. Naturjuuzer-Gala begeisterte das Publikum und übertraf selbst die optimistischen Erwartungen. Der Jodlerklub aus St. Stephan BE, der Jodlerklub Echo vom Glaubenberg OW, der Jodlerklub Alpenrösli aus Einsiedeln, der Jodlerklub Finsterwald LU, der Jodlerklub Männertreu Nesslau-Neu St. Johann SG und der Alphüttli Yodleurs Club Genève GE überzeugten mit ihren hochstehenden Darbietungen. Zum Tanz und zur Unterhaltung spielte das bestbekannte Echo vom Maisgold auf.

Lobende Worte allenthalben

Wo und wann man sich umhörte nach Mitternacht im Mehrzweckhaus Baumeli in Unteriberg, man bekam die gleichen positiven und anerkennenden Worte zu hören. Es war eine selten hochklassige Qualität, die von den sechs Formationen präsentiert worden war. Sonja Renggli aus Finsterwald, selbst aktive Jodlerin, zog ein kurzes, aber vielsagendes Fazit: «Super, genial, grandios.» OK-Präsident Fridel «Dökti» Marty war ebenfalls rundherum zufrieden: «Wir erlebten einen sensationellen Publikumsaufmarsch und hörten sehr gute Vorträge von absoluten Spitzenklubs.» Und auf die Zukunft des erfolgreichen Anlasses angesprochen, führte er aus: «Wenn ich weiterhin so toll unterstützt werde von Spitzenklubs, den OK-Mitgliedern, den Helferinnen und Helfern sowie den Sponsoren mache ich weiter.» Bei der Eröffnung des Abends schon strahlte er: «Es ist eine Freude: erstens, weil ihr so zahlreich erschienen seid, und zweitens, dass es diesen Anlass zum zehnten Male gibt.»

Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

31.05.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/JZKACk