Ein Glücksfall: Der Auftritt von Beatrice Egli im Hoch-Ybrig. (Bild: zvg)
Ein Glücksfall: Der Auftritt von Beatrice Egli im Hoch-Ybrig. (Bild: zvg)

Musik

Schlagerberg im Trockenen

Petrus hat seinen Kredit verspielt. Deshalb geht das OK vom Schlagerberg Hoch-Ybrig nächstes Wochenende auf sicher und stellt ein riesiges Zelt auf. Alles bleibt also im Trockenen und Warmen, die Tickets können getrost bestellt werden.

Was das Wetter betrifft, sind die Verantwortlichen vom Open Air Hoch-Ybrig gebrannte Kinder, oder eher durchnässt. Schon allzu oft war es nass und kalt, als sie sich in den vergangenen elf Austragungen vor allem dem Schweizer Mundart-Rock verschrieben. Die Ausgabe vom letzten Jahr fiel ganz aus. Am nächsten Wochenende, vom 21. bis 23. Juni, wagen sie sich deshalb an ein neues Konzept: Hoch-Ybrig wird zum Schlagerberg. Der Entscheid fiel noch, bevor der Schlager wieder in die Hitparaden drängte, passt aber umso besser. Dass nun selbst die einheimische Aufsteigerin Beatrice Egli mit von der Partie ist, darf als absoluter Glücksfall bezeichnet werden.

Konzerte bleiben im Trockenen

Dennoch sehen sich die Veranstalter längst nicht auf der sicheren Seite. Immerhin liegt die Talstation Weglosen auf etwa 1000 Metern, «einen Tschoopen kühler» ist es stets, erst recht wenns regnet. Deshalb geht das OK auf sicher und stellt ein riesiges Zelt von 80 auf 25 Meter auf. Es vermag gegen 4000 Leute zu fassen, stellt einen zusätzlichen grossen Bildschirm bereit und ist erst noch beheizbar. Die Verantwortlichen sind sich bewusst, dass dadurch das Open-Air-Feeling etwas verloren geht. Aber es gelte, Rücksicht auf das Publikum und die Künstler zu nehmen. Im Wissen, in jedem Falle im Trockenen und Warmen zu sein, dürfte manch ein Schlager-Fan seine Skepsis gegenüber dem Wetter ablegen und jetzt ein Ticket bestellen. Platz sollte es noch genügend haben, auch für Kurzentschlossene, die sich an der Abendkasse den Eintritt sichern.

Mit Semino Rossi ...

Bereuen werden die Besucher ihr Kommen nicht. Das Programm darf nämlich als top bezeichnet werden, selbst auf internationaler Ebene. Es erstreckt sich von Weltstars über nationale Grössen bis zu regionalen Überraschungen. Dabei sind die drei Tage thematisch klar gegliedert. Den Auftakt macht die Schlagerparty am Freitag, 21. Juni. «Die geheimen Sportsocken» aus der Region und als Gast der Partykönig PeterWackel sowie der Ybriger DJ Malibu sorgen dafür, dass es im Zelt keine zusätzliche Heizung braucht. Den unbestrittenen Höhepunkt bildet aber die Schlagergala am Samstag, 22. Juni. Der Argentinier Semino Rossi darf schlicht als Nummer eins der internationalen Schlagerszene bezeichnet werden. Ihm steht jedoch eine weitere Künstlerin im Hoch- Ybrig kaum nach, Claudia Jung ist bekannt und beliebt bei Alt und Jung. Auch die weiteren Namen versprechen einen erstklassigen Abend: die Paldauer, die jungen Zillertaler, Dorfrocker, Gilbert, Ladiner, Sarah-Jane und schliesslich DJ Friedlich. Die Moderation übernimmt Sascha Ruefer.

... und Beatrice Egli

Doch eine fehlt in dieser Aufzählung noch: Beatrice Egli. Sie hat ihren Auftritt, den sie, lange bevor sie zum TV- und Super-Star wurde, zugesagt hat, bestätigt. Allerdings nicht für den Sonntag, sondern standesgemäss für die Schlagergala am Samstag. Zweifellos eine grosse Aufwertung für den ganzen Schlagerberg. Das Programm für den Schlagerbrunch am Sonntag, 23. Juni, fällt deshalb aber keineswegs ab. Angesagt sind nämlich Oesch’s die Dritten, Franz Arnold & Band, Stefan Roos, Dr Eidgenoss, die aus Reichenburg stammende Diana, die Trachtenjodelgruppe Unteriberg, das Schwyzerörgeliduo Lacher-Bellmont, das Echo vom Paradiesli und quartOtt. Der Schlagerberg ist, auch wenn der Galaabend alles überstrahlen mag, eine runde Sache, die dank des Zeltes im Sinne des Wortes ins Trockene gebracht wird.



Weitere Infos

- www.schlagerberg.ch
Tickets sowie Transportangebote

- www.ticketcorner.ch
Bote der Urschweiz

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

18.06.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/xVRqZd