© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz
© SKP / Janine Schranz

Volkskultur

Nachrichten SchwyzKultur

Vielfalt machte das Wochenende aus

Das sechste Kulturwochenende war ein Publikumsmagnet. Tausende genossen Kultur in vielen Facetten.

Die sechste Auflage des Kulturwochenendes brachte an drei Tagen in 30 Ortschaften im Kanton 135 Anlässe. Einige zogen besonders viel Publikum an: Wie schon an früheren Ausgaben lockte «Sattel is(s)t» mit heimischen und internationalen Gerichten sowie mit abwechslungsreichen kulturellen Darbietungen am Samstag viel Volk aufs Schulhausareal Eggeli. Rund 600 Besucherinnen und Besucher wurden gezählt. Darum waren Sitzplätze schon früh Mangelware, die Stimmung dafür aber gut. «Es war ein voller Erfolg, und wir hatten grosses Wetterglück », freute sich Gemeinderätin und OKP Anita Betschart nach dem Anlass. Auch «Goldau entdecken» wurde am Samstag zu einem eigentlichen Hit in der Gemeinde Arth. Von 13 bis 17 Uhr waren Gruppen von Leuten kreuz und quer im Dorf unterwegs, um hinter die Kulissen von einzelnen Gebäuden und Institutionen zu blicken, die sonst verschlossen sind. Vor den einzelnen Besuchsstätten bildeten sich jeweils zum Teil lange Warteschlangen von interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

Kirchturm wurde gestürmt


Eigentlicher Renner dürfte dabei die Pfarrkirche in Goldau gewesen sein. Schon zur Eröffnung um 13 Uhr versammelten sich rund 150 Interessierte und liessen sich in die Geheimnisse der Orgel entführen oder «stürmten» den hohen Kirchturm. Ebenfalls in Goldau fand die Buchvernissage «Einkehr» in der Aula des Schulhauses Sonnegg statt. Mit 140 Personen erlebte die Vernissage ein volles Haus. Die Autorin und letzte Wirtin aus der Simon- Dynastie, Silvia Steffen-Simon, war da und auch ihr letzter Gast Marco Gaio, der im Jahr 2000 das Bahnhofbuffet in Goldau verliess. Aus den für den Familiengebrauch gedachten Aufzeichnungen von Silvia Steffen machten ihre drei Enkeltöchter Patricia, Ursina und Silvana ein Büchlein mit 30 Kurzgeschichten. Daneben gab es weitere Lesungen, Tanzvorführungen und natürlich die offenen Ateliers, wo man sich direkt und nah mit den Kunstschaffenenden austauschen konnte. Musik gab es von Klassik bis Volkstümlich. In der Bäsebeiz Degenberg in Ibach luden gestern die Trachtengruppen Waldlüt vo Einsidle und Tallüt vo Schwyz zur Stubete. Pulsierende Atmosphäre begeisterte Tausende OK-Präsidentin Sara Jäger, die am Samstag in Innerschwyz unterwegs war, zog gestern Abend eine positive Bilanz: «Es war sehr schön, den Puls zu spüren, und den Drang der Leute, wieder etwas zu erleben.» Tausende begeisterte Kulturinteressierte hätten sich von der pulsierenden Atmosphäre inspirieren lassen.

Bote der Urschweiz / red

Autor

Bote der Urschweiz

Kategorie

  • Brauchtum / Feste
  • Bühne
  • Dies & Das
  • Film
  • Kunst & Design
  • Literatur
  • Musik

Publiziert am

25.04.2022

Webcode

www.schwyzkultur.ch/pjtALj