Markus Schnyder gratuliert den Gewinnerinnen (hinten von links) Manuela Schnyder (3.), Kathrin Bruhin (2.) und Judith Fischbacher (1.) und den Gewinnern (vorne von links) David Fischbacher (3.), Sigfrid Fischli (1.) und Wisi Herger (2.). Bild Janine Jakob
Markus Schnyder gratuliert den Gewinnerinnen (hinten von links) Manuela Schnyder (3.), Kathrin Bruhin (2.) und Judith Fischbacher (1.) und den Gewinnern (vorne von links) David Fischbacher (3.), Sigfrid Fischli (1.) und Wisi Herger (2.). Bild Janine Jakob

Volkskultur

29. Priisjuchzä war ein Riesenhit

In Vorderthal fand am Samstag das beliebte Priisjuchzä zum 29. Mal statt. Die Besucher genossen das Abendprogramm mit kreativen Juchzern, Ländlermusik und dem Chlefelä von Julius Nötzli.

Am Samstag fand das jährliche Priisjuchzä, organisiert von der Einscheller-Vereinigung Vorderthal, in der Aubrighalle in Vorderthal statt. Bei Ländlermusik vom Echo vom Druosbärg und in der angrenzenden Kafistube vom Echo vom Aubrig schwangen Jung und Alt kräftig das Tanzbein. Hunderte von Besuchern füllten die Halle bis in die letzten Reihen und verfolgten nach dem imposanten Auftritt des Einschellervereins Galgenen mit seinen lauten Geiselzwickern beim Priisjuchzä die kreativen Juchze. Es wurde gejubelt und angespornt.

Jury beurteilte genau

Die Jury beurteilte die Lautstärke, die Länge, Variation und den Abschluss der einzelnen Juchzer ganz genau. Von den 15 Damen gewann Judith Fischbacher (Goldingen) mit 45 Punkten den ersten Platz, Kathrin Bruhin (Wangen) knapp dahinter mit 44 Punkten den zweiten Platz und Manuela Schnyder (Sattel) mit 42 Punkten den dritten Platz. Von den 19 Herren erreichte Sigfrid Fischli (Näfels) mit 47 Punkten den ersten Platz, Wisi Herger (Spirigen) mit 44 Punkten den zweiten Platz und David Fischbacher (Goldingen) mit 40 Punkten den dritten Platz.

Gewinner des Brauchtumswettbewerb

Ein Höhepunkt war der Auftritt von Julius Nötzli aus Wangen. Als Gewinner des Brauchtumswettbewerbs von Eichhof anlässlich des 180-Jahr-Jubiläums chlefelete er zur grossen Freude der Besucher. Markus Schnyder, Präsident der Einscheller-Vereinigung Vorderthal, schaut auf einen erfolgreichen Anlass zurück. Bis in die späten Stunden wurde getanzt und gefeiert. Nun hoffen er und das ganze Organisationsteam, dass das Priisjuchzä Wägital beziehungsweise die Tradition des Juchzä beim Brauchtumswettbewerb von Eichhof, bei dem das neunte Schweizer Brauchtum gesucht wird, gewinnen kann. «Schaut euch den Juchz-Film an und stimmt für uns ab», so Schnyder enthusiastisch. Die Finalsendung, die im Fernsehen übertragen wird, findet am 12. September in Luzern statt.

Brauchtumswettbewerb von Eichhof

Abstimmen für Juchz-Filmunter:

www.aufunserekultur.ch/de/projekte/18/

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Janine Jakob)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Brauchtum / Feste

Publiziert am

27.04.2015

Webcode

schwyzkultur.ch/ibRgcX