Der Portier muss seinem Chef und Annemarie erklären, weshalb sie ihn gerade im Schrank entdeckt haben.
Der Portier muss seinem Chef und Annemarie erklären, weshalb sie ihn gerade im Schrank entdeckt haben.

Bühne

Es wurde viel gelacht

Am Samstagabend fand bereits zum zehnten Mal der Theaterabend des Schützenvereins Nuolen statt. Die Theatergruppe Bilten führte ein amüsantes Stück auf.

Die Bühne der voll besetzten Buechberghalle in Wangen wurde dieses Jahr zu einem Hotelzimmer eines Tessiner Hotels umfunktioniert. Das Ehepaar Feller hat sich einen Traum erfüllt und das Hotel «Du Lac» gekauft. Das Hotel hat jedoch auch schon bessereTage gesehen. So kommt es, dass die Zimmer mehrfach vermietet werden, da andere Zimmer wegen eines Rohrbruchs momentan unbewohnbar sind. Auch die Putzfrau Maria oder der Portier Alberto sind nicht unbedingt die fleissigstenAngestellten. Unterdessen tauchen die Gäste auf. Der Makler Martin Schock, welcher nicht nur seine Frau betrügt, sondern auch noch seinen Chef, Martin Nägeli, der noch einige Tage das weltliche Leben geniessen will, bevor er ins Kloster geht und Annemarie, Martins Freundin, welche ihn davon abhalten will. Verwechslungen und Missverständnisse sind natürlich bereits vorprogrammiert. Schliesslich trifft auch noch die Nonne Schwester Margrit ein, um Martin Nägeli abzuholen. Sie stösst jedoch nur auf Martin Schock, der sie für eine Dame aus dem Milieu hält, welche er erwartet.Am nächsten Morgen stehen Schocks Frau und sein Chef auch noch im Hotel, welche beide nichts mehr mit ihm zu tun haben wollen. Da Martin Nägeli wieder zu seiner Freundin zurückgefunden hat, überzeugt Schwester Margrit stattdessen den gebrochenen Martin Schock vom Gang ins Kloster.

Gespickt mit Witzen

Das dreiaktige Theater war gespickt mit lustigen Witzen. Teilweise mussten sich die Schauspieler ganz schön zusammenreissen, um nicht zu grinsen, da die ganze Halle tobte. Nach einem kräftigen Applaus für die Schauspieler war dann das ziemlich lang dauernde Theater gelungen beendet. Eine Tombola und Musik bot der Abend, der nach demTheater natürlich noch nicht fertig war. Auch die Ankündigung für das Theater im nächsten Jahr fehlte nicht, das sicher wieder viele Besucher anlocken wird.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

15.04.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/KpNdmg