Jackie MacSäbel (links) liest den Piraten aus der dem vermeintlichen Piratengesetzbuch vor. Bild Kurt Kassel
Jackie MacSäbel (links) liest den Piraten aus der dem vermeintlichen Piratengesetzbuch vor. Bild Kurt Kassel

Bühne

Jackie MacSäbel fand in Wangen viele Freunde

Das MärliMusicalTheater lockte am Samstagabend mit Andrew Bonds Musical «Jackie MacSäbel und die Party Piraten» viele Kinder und Erwachsene in die Buechberghalle in Wangen.

Prinzessin Jacqueline-Isabelle, ein junges Mädchen, verbringt ihre Ferien an einem ruhigen Privatstrand – schrecklich einsam – nur mit ihrer besorgten Mutter und dem Sicherheitsoffizier Ottokar. Der Prinzessin, der andere Kinder zum Spielen fehlen, ist es sehr langweilig. Die Sehnsucht nach Unterhaltung mit Freunden wird aber schon bald erhört, als sie auf eine bunte Piratenbande trifft. Zusammen wollen sie den grössten und wertvollsten Schatz aller Zeiten finden. Aus Prinzessin Jacqueline-Isabelle wird die Piratin Jackie MacSäbel, die die Piratenbande anführt. Um den Schatz zu erreichen, müssen Prinzessin und Piraten erst an einer Riesenkrake vorbei. Auf dem Weg dazu – begleitet von einfühlsamer Musik und tollen Liedern – realisieren die Piraten, dass nur Freunde, die einander vertrauen, ein solch riskantes Vorhaben umsetzen können.

Tolle Musik – herrliche Kostüme

Auch in seinem fünften Jahr lud das MärliMusicalTheater alle kleinen und grossen Zuschauer in der Buechberghalle in Wangen auf eine abenteuerliche Reise in die Welt der Piraten ein. Rund 400 Personen, zur Hälfte Kinder, erfreuten sich am Samstag an den aufgestellten und verspielten Piraten und an der tollen Musik. Ob Samba, Tango oder einfühlsame Balladen – Andrew Bonds Musik lässt kaum jemanden ruhig sitzen. Und das nützten die Akteurinnen und Akteure aus. Sie zogen die Kinder mit ins Geschehen ein, animierten sie als das grosse, weite Meer, für Wellen zu sorgen. Herrlich die Kostüme der Piratinnen und Piraten, ausgeklügelt das Bühnenbild. Mit wenigen Handgriffen wurde aus der einsamen Insel ein Piratenschiff, später die Unterwasserwelt und das Heim der Krake.

Beachtliche Leistung

Fast zwei Stunden lang folgten die Zuschauer Prinzessin Jacqueline-Isabelle und den Piraten auf ihrem Weg – eine beachtliche Leistung, vor allem für die Jüngsten. Dies war sicher der Schauspieltruppe – Anja Monn (Prinzessin Jacqueline-Isabelle, Jackie Mac-Säbel), Daniela Nyffenegger (Katze Grizzly MacGreen), Irina Bard (Bonnie MacBlue) Marisa Jüni (Königin, Piratin Penny MacPink), Björn Reifler (Sicherheitsoffizier, Köchin, Krakel Tentakel) und Samuel Vetsch (Billy MacBrown) – zuzuschreiben,die mit überzeugender gesanglicher Leistung aber auch komödiantischem Talent Kinder wie Erwachsene in ihren Bann zogen. Das Seine dazu beigetragen hat aber auch Andrew Bond, der mit seinen Musicals und Liedern mittlerweile einen festen Platz auf Schweizer Theaterbühnen hat. Sein Stück hat keine Längen, seine Musik ist eingängig. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Lieder wie «Du und ich, mir chönted Fründe si», das Bonnie MacBlue und Billy MacBrown mit Jacqueline-Isabelle singen, bereits Ohrwürmer geworden sind.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Kurt Kassel)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

20.02.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/8fUrJH