Ein beindruckendes Programm Wind & Voices wurde von der Bürgermusik Tuggen und dem Popchor Sweet’n’Sour geboten.
Ein beindruckendes Programm Wind & Voices wurde von der Bürgermusik Tuggen und dem Popchor Sweet’n’Sour geboten.

Dies & Das

Klangerlebnis mit hohem Unterhaltungswert

Wind & Voices – die Bürgermusik Tuggen und der Popchor Sweet’n’Sour boten ein beeindruckendes Gemeinschaftskonzert.

Der erfolgreichen Erstauflage des Gemeinschaftskonzertes der Bürgermusik Tuggen (Wind) und des Popchors Sweet’n’Sour (Voices) im Jahr 2012 folgte nun am Samstag eine grandiose Fortsetzung. In der gut besuchten Buechberghalle in Wangen wurde dem begeistert mitgehenden, sehr sachverständigen Publikum ein abwechslungsreiches Programm geboten, gespickt mit Rosinen aus dem Popund Rockgenre, dazu noch bekannte Filmmelodien. Wer selber musiziert, weiss, dass es nicht einfach ist, eine Harmoniemusik und einen grossen Chor zu einem ausbalancierten Klangkörper zu vereinen. Dieser Spagat ist den beiden musikalischen Leitern Achilles Schnyder (Bürgermusik Tuggen) und Ulrich Wolf (Sweet’n’Sour) vortrefflich gelungen. Bereits die erste Nummer, «Everybody Needs Somebody to Love», zog die Zuhörer in ihren Bann.

Soloauftritte

Anschliessend hatten die Chormitglieder Fabienne Bodmer (Sopran) und James Lawrence (Bass) ihren ersten Soloauftritt mit dem Song «Somebody to Love», eine Hommage an Freddie Mercury, einfühlsam und meisterhaft gesungen. Die Höhepunkte folgten nun Schlag auf Schlag, so die Titelmelodie «Live and Let Die» aus dem gleichnamigen BondFilm (komponiert von Linda und Paul McCartney) und die wunderschöne Popballade «Earth Song» von Michael Jackson, die Elemente aus Blues und Gospel sowie aus der Oper enthält, vorgetragen von Fabienne Bodmer, James Lawrence und Dario Sigrist (Tenor).Tina Bamert und Erwin Lorant (Trompete) zeigten ihr Können mit dem Stück «Solo Bossa», quasi ein Frageund Antwortspiel zwischen den beiden Protagonisten. Stevie Wonder («Higher Ground») und Kool & The Gang («Celebration») durften natürlich in der ausgewogenen Programmzusammensetzung nicht fehlen, in welcher Orchester und Chor gleichermassen brillierten. Der nicht enden wollende Applaus der Zuhörer erzwang sogar eine Wiederholung von «Another Brick in the Wall». Mit einer «Standing Ovation» bedankten sich die Besucher bei den beiden Ensembles für ein Konzert von hoher Qualität und grossem Unterhaltungswert.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Paul A. Good)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Dies & Das

Publiziert am

11.04.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/NECuG3