Sujets aus Tierwelt, Landschaft und Ernährung inspirieren Celina Picenoni für ihre Bilder. Bild zvg
Sujets aus Tierwelt, Landschaft und Ernährung inspirieren Celina Picenoni für ihre Bilder. Bild zvg

Kunst & Design

Malen, was im Leben an vorderster Front ist

Im Seniorenzentrum Brunnenhof in Wangen sind zurzeit Tier- und Landschaftsbilder ausgestellt. Celina Picenoni aus Siebnen zeigt ihre Werke bis Ende Juni.

Das Strahlen aus dem Gesicht der Malerin Celina Picenoni spiegelt sich in ihren Bildern wider. Die Siebnerin, aufgewachsen im Bergell, zeigt eine Auswahl ihrer farbenprächtigen Acrybilder im Foyer des Seniorenzentrums Brunnenhof. Beim Durchgang durch die Ausstellung fallen vor allem drei Themenbereiche auf, welche auch im persönlichen Leben der Künstlerin zentral sind.

Eine Katzenfreundin

«Ich liebe Tiere, vor allem Katzen», sagt Picenoni. So wird dann auch die eigene Katze zum Modell und inspiriert für Bildszenen. Es komme auch vor, dass die Künstlerin auf Bestellung für Bekannte deren Haustier malt. Auf diese Weise fällt es ihr auch nicht schwer, das Bild wieder wegzugeben, berichtet Picenoni, die sehr an ihren Bildern hängt und viele davon auf keinen Fall verkaufen würde. Nebst Katzen gehören aber auch Wildtiere, Papageien, Robben und Pinguine zu beliebten Sujets. Vielen dieser Tierarten ist sie bei ihrer zweiten grossen Leidenschaft, dem Reisen, begegnet. Hier auch der Ursprung für die Landschaftsbilder. Die gewählten Motive sind meistens Erinnerungsstücke an ihre Reiseerlebnisse. Eine grosse Vorliebe gilt Italien, vor allem der Region Ligurien mit den idyllischen Buchten, Sandstränden, abfallenden Küsten und hohen Klippen.

Einen garnierten Fruchtcocktail

Hauptberuflich ist die Hobbymalerin Handarbeits- und Hauswirtschaftslehrerin. So erklärt sich auch der dritte Themenbereich Ernährung, der die Künstlerin bei der Malerei grosse Aufmerksamkeit schenkt. Man trifft auf ausgewählte, witzige Sujets aus dem Küchenbereich wie beispielsweise einen Hamburger, eine Erdbeere, einen garnierten Fruchtcocktail oder süsses Gebäck. Aus Picenonis Bildern spürt man die Lebendigkeit. Die Kunstwerke lassen sich mit allen Sinnen erleben. Es ist, als würden sich die Geräusche des Motivs hörbar machen, als würde sich das Bild bewegen oder der Duft des Geschmacks in die Nase ziehen. Dies macht ihre Kunstwerke so einmalig und lebendig.

Die Öffnungszeiten sind täglich von 14 bis 17 Uhr.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

27.04.2012

Webcode

schwyzkultur.ch/rf58eb