Die Dreier-Zahlen im Griff: Beatrice Oertli präsentiert im «Brunnenhof» drei dimensionale Bilder. (Bild: zvg)
Die Dreier-Zahlen im Griff: Beatrice Oertli präsentiert im «Brunnenhof» drei dimensionale Bilder. (Bild: zvg)

Kunst & Design

Mit der Zahl 3 durchs Leben

Im Seniorenzentrum Wangen dürfen sich Heimbewohner und Besucher an der neuen Bilderausstellung von Beatrice Oertli freuen. Die Tuggner Künstlerin lässt dabei die Wände mit ihren farbintensiven 3D-Bildern richtig aufleben.

«Die Zahl 3 begleitet mich schon seit meiner frühesten Kindheit», erzählt Beatrice Oertli. Die Tuggner Künstlerin ist in St. Gallen als erste von Drillingsmädchen geboren. Ihre kreative Ader pulsierte schon als Kind in ihr. «Kein Zeichnungspapier war sicher vor mir, und die Wände meines Schlafzimmers mussten einiges aushalten.» Im Beruf als Konditorin- Confiseurin lebte sie ihre Kreativität fast grenzenlos in Torten, Patisserie und Pralinen aus. Die Liebe zur Schokolade ist geblieben, dazu kam schon bald das Interesse an der Mode. Bis heute ist sie als Teilzeitangestellte in der Modebranche tätig. Beatrice Oertli ist mit einem Drilling verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

Inspiration beim Zahnarzt

Dass ein Zahnarztbesuch nicht immer nur mit Schmerzen verbunden ist, erfuhr die Künstlerin vor Jahren. Von den interessanten und speziellen Bildern in den Praxisräumen liess sie sich inspirieren. Um drei Weisheitszähne ärmer, jedoch um viele Eindrücke und Ideen reicher, war sie fest entschlossen, von nun an ihre Kreativität in Bildern auszudrücken. Voller Tatendrang machte sie sich auf die Suche nach einem geeigneten, ihr entsprechenden Rohmaterial und stiess schliesslich auf eine Acrylmasse, die sich optimal für das Modellieren und Gestalten von dreidimensionalen Bildern eignet. Dabei entstanden ganz verschiedene Sujets von Fantasie- bis hin zu Akt-Bildern. Nebst der Acrylmasse arbeitet Beatrice Oertli viel mit Spiegel und Draht. Dies verleiht dem Bild das Dreidimensionale, und diese wirken dadurch greifbar und lebendig. Auch das Metall mit all seinen Eigenschaften ist in ihren Werken zentral. Auf Aluminium wird gepinselt, geklebt und gespritzt. Da das Alu je nach Lichteinfall verschieden reflektiert, erhält es mit den Farben und den unterschiedlichen Materialien die einzigartige Wirkung. Die Künstlerin wählt für ihre Bilder meist einen Farbton aus. Diese Farbe setzt sie gezielt ein und lässt dabei das Bild in einer enormen Leuchtkraft erstrahlen.Farbe, Form und Material ergeben in ihrer Kombination den reizvollen Effekt der Kunstwerke. Ganz bewusst verzichtet die Künstlerin darauf, den Bildern einen Namen zu geben. Die Betrachter sollen die Bilder nach ihrem eigenen Empfinden einordnen und benennen.

Quartett Bert Böni Walenstadt musiziert

Das Seniorenzentrum und die Künstlerin Beatrice Oertli freuen sich auf zahlreiche Besucher an der Ausstellung. Die Cafeteria ist jeweils nachmittags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Am 17. November musiziert um 14 Uhr im Seniorenzentrum das Quartett Bert Böni Walenstadt. Dabei ist auch der Wangner Kontrabassist Franz Mächler, welcher gleichzeitig im Eingangsbereich der Cafeteria seine vielseitigen Bleistiftwerke aus Landschaftsbildern, Portraits und Tierbildern zeigt. Diese kurze Ausstellung dauert bis zum 24. November.

Weitere Infos

- www.sz-brunnenhof.ch

- www.3-d-bilder.ch



March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

11.11.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/ee2tS9