Alois Hüppin und sein Enkel Lukas Hüppin enthüllen das Geheimnis.  Bild Paul A. Good
Alois Hüppin und sein Enkel Lukas Hüppin enthüllen das Geheimnis. Bild Paul A. Good

Kunst & Design

Vom Drang jedes Künstlers, ein grosses Werk zu schaffen

Der Nuoler Kunstmaler Alois Hüppin präsentiert sein neuestes Werk im Restaurant «Golfpark» in Nuolen.

Alois Hüppin malt in allen Techniken – die Werke,die er seit Samstag im Restaurant «Golfpark» in Nuolen ausstellt, sind aber ausschliesslich in Öl oder Acryl entstanden.Alle diese Werke zeugen von der grossen Sensibilität des Künstlers – Gefühle werden sichtbar, die starken Farben lassen den Betrachter die immense innere Kraft von Hüppin spüren. Hüppin hat seine Werke bereits in 68 Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Im Mittelpunkt dieser Vernissage stand aber sein neuestes Werk, das sich bei der Eröffnung noch verhüllt zeigte, dessen Umrisse aber die Grösse bereits erahnen liessen. In seiner Begrüssung sprach er vom inneren Drang aller Künstler, einmal ein ganz grosses Werk zu schaffen. Diesen Traum habe er sich nun erfüllt, und er dankte allen, die ihm geholfen hatten. Bevor aber das Geheimnis gelüftet wurde,ergriff sein Enkel Lukas Hüppin das Wort und hielt eine kleine, aber sehr treffende Laudatio auf seinen Grossvater. Dann war es so weit: Zusammen mit Lukas enthüllte Alois Hüppin sein «überdimensionales» Werk. Das Bild stellt die vernetzte Welt mit ihren fünf Kontinenten dar,im Mittelpunkt symbolisieren Verästelungen, die in alle Himmelsrichtungen zeigen, den globalisierten Planeten. Ein starkes Werk des 82-jährigen Nuolers, der damit aber noch nicht am Ende seines künstlerischen Schaffens angelangt ist.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger /  Paul A. Good

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

08.10.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/2FcfTh