BergMusik ist eine spezielle Formation, die harmoniert: (v. l.) Maryna Burch-Petrychenko an der Orgel, Fredy Reichmuth am Akkordeon und Robert Camenzind mit seinen Chlefeli. Bild Verena Blattmann
BergMusik ist eine spezielle Formation, die harmoniert: (v. l.) Maryna Burch-Petrychenko an der Orgel, Fredy Reichmuth am Akkordeon und Robert Camenzind mit seinen Chlefeli. Bild Verena Blattmann

Musik

Einfühlsame Einstimmung auf den Feiertag

Aus der Reihe «Volkstümliche Konzerte 2013» der BergMusik fand am Mittwochabend in der Pfarrkirche Wangen ein Konzert zum Nationalfeiertag statt. Maryna Burch-Petrychenko (Orgel), Fredy Reichmuth (Akkordeon, Schwyzerörgeli, Klavier, Blockflöte) und Pater Robert Camenzind (Chlefeli) sahen sich einer voll besetzten Kirche gegenüber.

Orgel, Akkordeon – im Wechsel mit Schwyzerörgeli – und Chlefeli mag auf den ersten Blick eine eher aussergewöhnliche Kombination darstellen. Wenn, wie in diesem Konzert, mit Maryna Burch-Petrychenko, Fredy Reichmuth und Pater Robert Camenzind drei wahre Meister ihres Fachs aufeinandertreffen, wenn Zusammenspiel, gefühlvolle Interpretation, gepaart mit Virtuosität und Spielfreude zusammenkommen, dann ist die Kombination dieser Instrumente noch das bekannte Tüpfelchen auf dem i.

Urchig, gepflegt und eigenwillig

Im Konzert waren Titel von Komponisten wie Jost Ribary sen., Fritz Dünner, Rees Gwerder oder Kasi Geisser zu hören. Die Musiker spielten in wechselnden Formationen und zwischendurch gab es auch ein Solo zu hören. So tobte sich der «Pilatus-Blitz» rasant auf der Orgel aus und dies gleich auf mehreren Registern. Der «Glocken-Fox», ein rassiges Stück des legendären Hans Frey, verströmte beinahe ein wenig Tanzsaal-Atmosphäre. Dies tat auch Freys Marsch «Stramm im Schritt», den Reichmuth meisterhaft auf dem Klavier vortrug. Es waren auch einige Eigenkompositionen Reichmuths zu hören, unter anderem der sehr schöne Ländler «Innerschwyzerfreuden» mit teils fast slawisch anmutenden Passagen oder der Schottisch «Tschingellochtighorn ».

Kreatives Chlefelen

Beim «Ibergeregg-Ländler» von Sigi Reichmuth sen. kam Camenzinds äusserst einfühlsame und kreative Art zu Chlefelen besonders deutlich zum Ausdruck. Mit stehenden Ovationen bedankten sich die begeisterten Zuhörer in der Pfarrkirche Wangen für diese eindrückliche Musik.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

02.08.2013

Webcode

schwyzkultur.ch/dCXY3i