100 Mitglieder der Orchester A und B mussten sich zum Teil gleichzeitig einen Platz auf der Bühne suchen. Bilder Yasmin Jöhl
100 Mitglieder der Orchester A und B mussten sich zum Teil gleichzeitig einen Platz auf der Bühne suchen. Bilder Yasmin Jöhl

Musik

Erstklassiges Jahreskonzert der Jugendmusik Siebnen als Höhepunkt

Am Wochenende lud die Jugendmusik zu ihrem traditionellen Jahreskonzert, dessen Programm eine Mischung aus Klassik und bekannter Film- und Musicalmusik bot und somit ein Höhepunkt nach dem anderen bereithielt.

Grossartig, beeindruckend und abwechslungsreich – drei Stichworte, die das Jahreskonzert der Jugendmusik Siebnen treffend zusammenfassen. So erwartete das Publikum einen mitreissenden Abend, wobei Präsidentin Corinne Diethelm sowie die beiden Dirigenten Michael Schönbächler und Dominik Hüppin sich besonders freuten, sowohl am Samstag- als auch am Sonntagabend so viele Zuhörer in der Stockberghalle begrüssen zu dürfen. Denn die rund 100 Mitglieder der beiden Orchester A und B haben sich in einem intensiven, mitunter auch chaotischen Probeweekend auf diesen Höhepunkt ihres Vereinsjahres vorbereitet.


Divertimento und Horrorgeschichten


Doch von diesem Chaos war an den beiden Konzerten nicht viel zu spüren – trotz der kleinen Bühne, auf der sich teilweise alle Musikanten gleichzeitig einen Platz suchten. Den ersten Programmteil bestritten die schon etwas erfahreneren Musikanten des Blasorchesters A. Nach einem spektakulären Auftakt mit «Rise of the Silver City» folgte bereits das nächste Highlight: Die beiden Klarinettisten Jonas Bless und Lukas Koerber setzten das Divertimento «Il Convegno» hervorragend um. Nach einer Pause, in der sich das Publikum mit leckeren Kuchen und Getränken erfrischte und ihr Glück an der Tombola versuchte, betrat das Orchester B die Bühne. Dieses überzeugte gleichermassen mit unverwechselbaren Rhythmen aus «Tango Argentina» sowie einer schaurig-schönen Darbietung der «Little Suite of Horror».


Verdiente Standing Ovations


«Möge die Macht mit euch sein» – wurde das Publikum zum dritten Programmteil begrüsst, und sogleich gaben die beiden Orchester gemeinsam den Soundtrack aus Star Wars zum Besten. Im «Moon River» zeigte Solist Pascal Diethelm an der Posaune sein Können.Nach einem Medley der besten Hits aus dem Musical «My Fair Lady» wurden die Musikanten mit tosendem Applaus und sogar Standing Ovations belohnt – woraufhin eine Zugabe sowie ein zur Tradition gewordener Marsch folgte, der den Konzertabend gebührend abschloss.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Yasmin Jöhl

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

06.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/m2NxHh