Bei der Roof Groove Big Band der Musikschule Region Obermarch unter Edgar Schmid sitzt jeder Ton, jeder Übergang. Bilder Paul A. Good
Bei der Roof Groove Big Band der Musikschule Region Obermarch unter Edgar Schmid sitzt jeder Ton, jeder Übergang. Bilder Paul A. Good

Musik

Funkige und groovige Klänge im Nuoler Golfpark

Als Kollektiv wie auch solistisch überzeugte die Roof Groove Big Band der Musikschule Region Obermarch an ihrem Konzert durchs Band – das ist vor allem auch ein Verdienst von Bandleader Edgar Schmid.

Die vielen Zuhörer, die am Dienstagabend ins Restaurant Golfpark in Nuolen pilgerten, hatten ihr Kommen nicht zu bereuen. Bereits zum 22. Mal hatte die Roof Groove Big Band der Musikschule Region Obermarch zu ihrem Weihnachtskonzert eingeladen. Der Bandleader Edgar Schmid schafft es immer wieder, seine jungen Musikantinnen und Musikanten zu motivieren und zu Höchstleistungen zu führen, das zeigte dieses Konzert eindrücklich.


Brillante Solisten


Mit Count Basie kam bereits mit der ersten Nummer einer der grössten Jazzpianisten und Swing-Bandlieder zu Ehren. In der von Sammy Nestico arrangierten Nummer «Basie Straight Ahead» brillierten Florian Diethelm (Piano) und Manuel Baumann (Tenorsaxofon) mit solistischen Einlagen. Solche Soli sind bei Edgar Schmid in seinen Konzerten mit der Roof Groove Big Band an der Tagesordnung,manchmal ist der Solist «The Master Himself». So auch an diesem Abend, zum Beispiel in der Komposition «The Healer», einer wunderschönen Blues-Nummer von John Lee Hooker. Im Übrigen wurden alle Soli besonders brillant und wohlklingend gespielt, hier alle aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Berichtes sprengen.


Eindrücklicher Konzertabend


Ein paar Highlights sollen aber nicht unerwähnt bleiben: Max Steiner an der Trompete intonierte Chuck Mangiones «Children of Sanchez» äusserst gefühlvoll, Pascal Jost am Altsaxofon brillierte mit seinem subtilen Spiel in George Gershwins «Love Is Here to Stay», und Jesse Koller an der Gitarre bewies seine aussergewöhnliche Fingerfertigkeit unter anderem im Stück «A Few Good Men». Aber auch alle anderen hier nicht erwähnten Solisten begeisterten das Publikum genauso wie die gesamte Band. Dass es Edgar Schmid gelingt, trotz schulisch oder beruflich bedingter Besetzungswechsel das Niveau gleichbleibend hoch zu halten, zeugt vom hohen musikalischen und pädagogischen Können des Bandleaders. Dass die jungen Musikerinnen und Musiker das Konzert nicht ohne Zugaben beenden konnten, war die Folge des langanhaltenden Beifalls des sachkundigen Publikums. Mit dem beliebten Weihnachtslied «Frosty the Snowman» ging ein eindrücklicher Konzertabend zu Ende. 


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Paul A. Good

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

20.12.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/dY7qE4