Das Vokalensemble der Kantonsschule Ausserschwyz begeisterte am Freitagabend in der Pfarrkirche Nuolen. Bild Tanja Holzer
Das Vokalensemble der Kantonsschule Ausserschwyz begeisterte am Freitagabend in der Pfarrkirche Nuolen. Bild Tanja Holzer

Musik

Konzert als Höhepunkt des Gesangsschuljahres

Von Klassik bis zu Spirituals schenkte das Vokalensembles der Kantonsschule Ausserschwyz am Freitagabend in der Pfarrkirche Nuolen den Zuhörern ein wunderschönes Konzerterlebnis.

Zwölf junge Frauen und fantastische Lieder boten am Freitagabend einen wunderbaren Wochenendeinstieg. Dem Fussball und dem Sommerwetter entgegen hatte es sich sehr gelohnt, dem Konzert des Vokalensembles der Kantonsschule Ausserschwyz zu lauschen. Stefania Huonder hatte mit den Schülerinnen in Pfäffikon und Konrad von Aarburg mit jenen in Nuolen geprobt.

Tolles Ergebnis

Als gesamter Chor präsentierten sie in der Pfarrkirche Nuolen das Ergebnis eines Schuljahres. Der Einstieg gelang mit einem wunderbar sanften «Luna mia, dove ten vai» von Marco Gagliano. Das zweite Lied war mit «Ombra mai fu» von Georg Friedrich Händel ein hervor - ragendes Soli von Jelena Dojcinovic, begleitet von Thomas Schuler am Piano. Nach dem französischen «Vois sur ton chemin» von Barratier und Coulais wechselten die Sängerinnen mit vier Darbietungen von Antonin Dvorak ins Deutsche.

DieDuos überzeugten

Livia Morger und Nicole Triponez sangen im Duett «Der kleine Acker» und für «Die Taube auf den Ahorn» bildeten Livia Schönbächler und Jelena Dojcinovic ein Duo – beide Lieder berührten die Zuhörer. Den sehr virtuosen Abschluss des klassischen Konzertteils bildeten Livia Schönbächler auf der Querflöte und Mirjam Wyler auf der Klarinette mit einem instrumentalen Werk von Caspar Kummer.

Eventuell zweites Konzert

Die Schülerinnen bewiesen, wie einfühlsam sie neben der Klassik ebenfalls Spirituals zu interpretieren vermochten. «Swing low, sweet chariot» und «Joshua fit de battle of Jericho» zogen die Zuhörer in den Gospelbann. Mit «Rock my soul» wurde es mehrstimmig mitreissend und «Women in Love» war besonders gefühlvoll. Das jazzige «Misty» krönte das Konzert und ein «Amazing Grace» zum Mitschwelgen gab es als Zugabe. Ob es eine zweite Aufführung geben wird, ist noch unklar. Der Probeaufwand würde es rechtfertigen, erklärte Huonder. Im Sommer wechselt die Zusammensetzung des Vokalensembles wegen Maturaabgängen. Nächstes Jahr werden ziemlich sicher von vornherein zwei öffentliche Auftritte eingeplant. Zur Gratulation für das berührende Konzert erhielten alle Schülerinnen eine weisse Rose.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

14.06.2010

Webcode

www.schwyzkultur.ch/mXZfwX