Der Projektchor Höfe und der Zwölf-Apostel-Chor Berlin begeisterten mit einem starken Auftritt. Bild Svenja Marocchini.
Der Projektchor Höfe und der Zwölf-Apostel-Chor Berlin begeisterten mit einem starken Auftritt. Bild Svenja Marocchini.

Musik

Chorprojekt im Zeichen von Glaube, Hoffnung und Liebe

Am Samstagabend hat der Projektchor Höfe gemeinsam mit dem Zwölf-Apostel-Chor Berlin in der reformierten Kirche in Wilen gesungen.

In der reformierten Kirche Wollerau in Wilen sind am vergangenen Samstagabend nicht nur zwei Chöre aufeinandergetroffen, sondern auch zwei Länder. Zusammen mit dem deutschen Zwölf-Apostel-Chor aus Berlin begann der Projektchor Höfe um 19 Uhr mit ihrem einstündigen Konzert. Der Dirigent und musikalische Leiter Alexander Seidel begrüsste die Besucherinnen und Besucher zu Beginn der Veranstaltung. Unter dem Titel «Glaube, Hoffnung und Liebe» sangen die Höfner Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit dem Berliner Gastchor lateinische und deutsche Stücke von Antonin Dvorák, Heinrich Schütz und Paolo Fradiani. Viele der gesungenen Werke erinnerten an eine frühe Barockzeit. Doch auch Zeitgenössisches wurde gesungen. Musikalisch unterstützt wurden die beiden Chöre von Christoph Hagemann an der Orgel.Die kostenfreie Veranstaltung war sehr gut besucht, Alt und Jung waren am Abend in der Kirche anzutreffen.


Stimmliche Unterstützung


Die beiden Chöre wurden von vier weiteren aussergewöhnlichen Stimmen unterstützt. Zu diesen zählten die namhaften Solisten Mechthild Bach (Sopran), Friederike Harmsen (Mezzosopran), Holger Marks (Tenor) und Martin Snell (Bass). Partiell sangen die vier professionellen Stimmen zusammen mit den beiden Chören, trugen dann aber einige Stücke auch ohne deren Unterstützung auf, so beispielsweise Heinrich Schütz’ «Hodie Christus ». Dies führte während des ganzen Abends zu einer angenehmen stimmlichen Abwechslung. Das Konzert endete mit dem Stück «Agnus Dei» von Antonin Dvořák, das von allen Sängerinnen und Sängern zusammen vorgetragen wurde. Es folgte starker finaler Applaus aus dem begeisterten Publikum. Nach dem Chorkonzert wurden alle Besucherinnen und Besucher vom Dirigenten Alexander Seidel zum gemeinsamen Apéro mit den Chören und Solisten in die Unterkirche eingeladen. Der Projektchor Höfe wird in der darauffolgenden Woche ihre Gastsänger in Berlin besuchen und dort gemeinsam mit ihnen singen.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Svenja Marocchini

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

05.11.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/LRyDKk