Dirigent Fabian Niederer gelang es, zusammen mit der Brass Band Willerzell die Zuschauer in weihnachtliche Stimmung zu versetzen. Bild zvg
Dirigent Fabian Niederer gelang es, zusammen mit der Brass Band Willerzell die Zuschauer in weihnachtliche Stimmung zu versetzen. Bild zvg

Musik

Abwechslungsreiches Konzertprogramm

Dritter Adventssonntag, eine feierlich geschmückte Kirche, voll besetzte Kirchenbänke, feine Begrüssungs-Guezli und die Vorfreude auf ein Adventskonzert der Brass Band Willerzell. Eine alljährliche Tradition, die dennoch mit einer Premiere glänzte.

Mit dem Stück «Fanfare: Christians Awake» wurde der Konzertabend eröffnet. Fabian Niederer, der neue Dirigent der Brass Band Willerzell, hat bereits seit Herbst intensiv mit den Musikanten geprobt und konnte am Adventskonzert seine Premiere feiern. Präsident Andreas Gyr begrüsste die zahlreichen Besucher und wünschte von Herzen einen schönen Abend. Speziell erwähnte er Kaspar Schönbächler senior, der sich mit diesem Adventskonzert aus den aktiven Rängen der Band verabschiedet. Viel Freude und ein herzliches Dankeschön für den jahrelangen und treuen Einsatz im Verein. Anschliessend übernahm Beatrice Gyr die Ansage. Mit den passenden Worten und ihrem bereits zur Tradition gewordenen Weihnachtsgschichtli führte sie gekonnt durch den Abend.

Abwechslungsreiches Konzertprogramm


Mit «Vivaldi’s Winter» wurde der bekannte Teil der «Vier Jahreszeiten » vorgetragen und mit «A Christmas Finale» konnte der Komponist Paul Lovatt-Cooper die Magie von Weihnachten einfangen und wiedergeben. Mario Bürkis «Summon the Music » war in Anlehnung an die Melodie der Olympischen Sommerspiele von 1996 in Atlanta. Mit «Under Milliarde vo Sterne » sowie «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel» wurde eine strahlende und hoffnungsvolle Stimmung geschaffen. Ein besonderer Programmpunkt war auch die musikalische Einlage der Nachwuchsbläser unter der Leitung von Agatha Kälin. Konnten sie nicht nur instrumental sondern auch stimmlich begeistern. Dazwischen durfte das Publikum der Weihnachtsgeschichte lauschen. Der kleine Engel Lisa wollte unbedingt helfen und etwas Gutes auf der Erde bewirken. Als dann ein Schutzengel für ein kleines krankes Mädchen gesucht war, wusste Lisa: Das war ihre Aufgabe. Lisa erfüllte ihre Aufgabe mit voller Hingabe. Lassen wir uns von ihr anstecken und sind auch wir für unsere Mitmenschen ein Schutzengel. Das ausdrucksstarke und kraftvolle Stück «Caruso»sowie «Baba Yetu» setzten einen glanzvollen und beschwingten Schlusspunkt des Konzertabends.

Abschalten und Geniessen


Auch in diesem Jahr gelang es den Willerzellern, ein stimmungsvolles Ambiente zu schaffen. Sie liessen das Publikum eintauchen in eine Zeit des Innehaltens und des Geniessens. Die wunderschönen Melodien, die weihnachtlich dekorierte Kirche wie auch die Geschichte von Schutzengel Lisa boten die Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen und die Hektik für einen Moment zu vergessen. Das Publikum dankte am Schluss mit einem herzlichen und lang anhaltenden Applaus und durfte abschliessend zwei Stücke bei Kerzenschein geniessen.

Einsiedler Anzeiger / mitg

Autor

Einsiedler Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

20.12.2019

Webcode

schwyzkultur.ch/xtQ9Kw