Die Theaterfreunde Höfe bieten Action pur auf  der Bühne des Schulhauses Riedmatt. Im Bild Nino Marinaccio und Gaby Schacher. Bilder: teu
Die Theaterfreunde Höfe bieten Action pur auf der Bühne des Schulhauses Riedmatt. Im Bild Nino Marinaccio und Gaby Schacher. Bilder: teu
Campierende Gäste beanspruchen die Beamten. Von links: Fredy Stössel, Yvonne Moos, und Marco Bundeli.
Campierende Gäste beanspruchen die Beamten. Von links: Fredy Stössel, Yvonne Moos, und Marco Bundeli.

Bühne

Camper, Beamte und eine Diva

Mit virtuoser Wort- und Körperakrobatik belebten die Theaterfreunde Höfe bei der Premiere die Bühne im Schulhaus Riedmatt mit ihrem neuen Stück «Camping, Koks und Hollywood». Mit dabei waren auch ehrgeizige Businessladys und liebestolle Poeten.

Es hätte auch in der Schweiz spielen können, das neue Stück der Theaterfreunde Höfe: Auf der abgeschnittenen Insel Halligström geniessen drei Beamte ihr gemütliches Leben in der Beamtenstube. Ihr Motto: «Wer klug ist, der stellt sich drei Minuten dumm und spart so eine Stunde Arbeit.» Niemand ist verantwortlich und keiner weiss, wo es Auskunft gibt.Kundenfreundlichkeit? Braucht es nicht.

Doch die Eröffnung eines neuen Damms, der die Insel nun mit dem Festland verbindet, stört das ruhige Inselleben. Aus der gemütlichen Beamtenstube soll ein kundenfreundliches Touristenbüro werden, eine «Mänätscherin» solls richten und den modernisierungsfaulen Beamten Beine machen. Doch die Presse lauert schon im Gebüsch und wartet

nur auf den ersten Fehltritt der Modernisierungsversuche auf der Insel. Als dann auch noch verrückte Camper,eine Hollywood- Diva und ein Poet den Weg auf die Insel finden, steht die Beamtenstube komplett auf dem Kopf.

Kostümparade und Körpereinsatz

Mit viel Körpereinsatz, Kostümspektakel und Akzentimitationen unterhielten die Theaterfreunde Höfe ihr Publikum mit dem Dreiakter «Camping, Koks und Hollywood» ausgezeichnet. Das Stück hat Patrizio Marinaccio aus ungefähr 30 Stücken für die diesjährige Inszenierung ausgewählt. «Uns ist wichtig, dass das Stück unser Publikum exzellent unterhält. Und es muss mir etwa zu 80 Prozent gefallen und 20 Prozent Freiheit lassen für kreative Einschübe von unserer Seite», erklärt der Regisseur sein Auswahlprozedere. Die elf Schauspielenden erfreuten sich indes an den diversen Kostümund Rollenwechseln, bei denen sie ihr gesamtes theatrales Talent entfalten konnten.

Mit eigenen Einfällen wie dem Beamtenbingo wussten sie die Lachmuskeln des Publikums herauszufordern. Noch sieben Mal werden sie sich bis Mitte November auf der Bühne im Riedmatt Schulhaus austoben. Nämlich

am Mittwoch, 1., Freitag, 3. und Samstag, 4. November jeweils um 20 Uhr. Am Sonntag 5. November um 14 Uhr. Zudem am Mittwoch, 8., Freitag, 10. und Samstag, 11. November (Dernière) jeweils um 20 Uhr. Türöffnung bei der Nachmittagsvorstellung eine Stunde vor Spielbeginn, an den Abenden jeweils um 18.30 Uhr.

Für die nächsten Jahre gibt es bereits Pläne: «Es wäre ein Höhepunkt, wenn wir einmal ein selbst geschriebenes Stück aufführen könnten», meint Patrizio Marinaccio.


Höfner Volksblatte & March Anzeiger / Christina Teuber

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

30.10.2017

Webcode

schwyzkultur.ch/mK1qru