Simon Enzler (rechts) und der «Direktor» (Daniel Ziegler) boten einen triefend schwarzen Comedyabend in Wollerau. Bild hot
Simon Enzler (rechts) und der «Direktor» (Daniel Ziegler) boten einen triefend schwarzen Comedyabend in Wollerau. Bild hot

Bühne

Vom «Schnöderli» und den Nacktwanderern

Der Appenzeller Comedian Simon Enzler bewegte am Samstagabend in Wollerau mit deftig schwarzem Humor zum Lachen und Nachdenken. 450 Personen waren der Einladung der Kulturkommission Wollerau gefolgt.

So richtig sauberen, strahlend weissen Humor kann ihm sicher nicht angehängt werden. Der Appenzeller Simon Enzler bot mit «Phantomscherz » am Samstagabend sein tiefschwarzes Programm, das teils rotzig triefte und schelmisch aus dem Sarg schielte. Wo verläuft die Grenze zwischen Humor und dem Abgrund? Was ist kurios, witzig oder fragwürdig?

Keine seichte Unterhaltung

Der Comedyabend in der MGH Riedmatt in Wollerau war bestimmt keine seichte Unterhaltung, sondern kratzte doch markant an der eigenen Gedankenwelt. Enzler schien bewusst die dunklen, kritischen Fragezeichen zu schüren.

Zukunft aus dem «Nastuch»

Das «Nastuchlesen» ist Enzlers Spezialität. Aus dem «Bild vom Schnöderli» liest er die Zukunft und wusste aufgrund der Farbgebung im Lumpen bereits vor den Wahlen, dass Barack Obama Hillary Clinton übertrumpfen würde. Mit seinem glücklichen Händchen für Börsenspekulationen gestand Enzler, alleiniger Dreh- und Angelpunkt der Wirtschaftskrise zu sein. So steil, wie sein Cholesterinspiegel gestiegen sei, fielen auch die Aktienkurse. Sogar die Sargschreinerei blieb keine todsichere Angelegenheit.

Bankgeheimnis für fünf Franken

Für nur fünf Franken wurde das Bankengeheimnis auch noch verscherbelt, da gerät passend die Sorgfaltspflicht für die heimisch aufbewahrte Schusswaffe ins Interessenvisier. Venus wachsen Krampfadern und Herkules trägt den Bierbauch. Hauptsache, die Nacktwanderer sind nicht «so grusig» angezogen. Mit dem «Direktor» (Daniel Ziegler) an der Bassgitarre und an der Kaffeetasse wanderte der «Lätsch» ständig quer über die Bühne. Spielte der Direktor, verzog Enzler das Gesicht. Umgekehrt trumpfte Ziegler während Enzlers Wortausflügen mit gekonnt übel gelaunter Mimik. Den 450 Gästen gefiel es, der abschliessende Applaus war tosend und die Kulturkommission Wollerau freute sich über einen neuen Besucherrekord.

March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Bühne

Publiziert am

13.09.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/6kDqpm