Claude Richard und Mariann Wiederkehr arbeiten mit unterschiedlichen Techniken, erzielen aber ähnliche Wirkungen beim Betrachter. (Bild: Dario Dietsche)
Claude Richard und Mariann Wiederkehr arbeiten mit unterschiedlichen Techniken, erzielen aber ähnliche Wirkungen beim Betrachter. (Bild: Dario Dietsche)

Kunst & Design

Bilder und Skulpturen vereint

In der Galerie Matthys in Wollerau wurde am Sonntag die Bilder- und Objekt-Ausstellung von Mariann Wiederkehr und Claude Richard eröffnet.

Die zwei Schweizer Künstler stellen ihre neusten Werke unter dem Motto «Transformiert und kombiniert» aus. Rostiges Eisen mit Puppen verbinden oder farbige Blumenbilder mit Steinmotiven unterlegen; Mariann Wiederkehr mit ihren Zeichnungen und Claude Richard mit seinen Skulpturen sind für ihre ausgefallenen Werke bekannt. Transformieren und Kombinieren ist das, was die beiden Künstler verbindet. Beide verändern Objekte und setzen sie neu zusammen. Doch eigentlich kommen sie aus völlig verschiedenen Bereichen der Kunst. Mariann Wiederkehr drückt ihre Inspirationen mit Farbstiften und Papier aus. Claude Richard hingegen tut dies mit altem rostigen Eisen und Accessoires. Die Bilder machen durch ihre Farbendichte und ihre Farbenvielfalt auf sich aufmerksam, die Skulpturen durch ihren verspielten Charakter und die originellen Titel. Die Zürcherin Mariann Wiederkehr will zeigen, dass «die Umwandlung von wildem Zeug» in ihren Gemälden verborgen ist. Der Berner Claude Richard schätzt es, wenn die Leute mit einem Lachen auf den Lippen seine Skulpturen betrachten.

Herbstsaison eröffnet

Die zwei Künstler eröffnen die Herbstsaison der Galerie Matthys in Wollerau. Dort präsentieren sie erstmals gemeinsam ihre Bilder und Skulpturen. Die Künstler sind erfreut über die Zusammenarbeit, obwohl diese zufällig zustande kam. Die Ausstellung dauert bis am 30. Oktober.

Weitere Infos

- www.galeriematthys.ch
March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

11.10.2011

Webcode

schwyzkultur.ch/SX7swX