Kraftvolle Farben, grosse Formate und ein Schuss Italien zeichnen die Werke von Arnaldo Ricciardi aus. Bild Louis Hensler
Kraftvolle Farben, grosse Formate und ein Schuss Italien zeichnen die Werke von Arnaldo Ricciardi aus. Bild Louis Hensler

Kunst & Design

Galerie Matthys: Eine Prise Italianità

In der Wollerauer Galerie Matthys ist der Joner Künstler Arnaldo Ricciardi zu Gast. Seine abstrakten Bildwelten schaffen eine imposante Schau zum Nachdenken. Die Vernissage war gestern. Die Ausstellung dauert noch bis 27. Juni.

«Ich suche das Bild, das entstehen will», so die Antwort des Künstlers auf die Frage, wie er ein Bild erschafft. Mit seiner abstrakten Kunst hat sich der 56-jährige Arnaldo Ricciardi auch im Ausland einen Namen gemacht. Insbesondere in Deutschland, aber auch in Italien und Österreich sind seine Erfolge beachtlich. So schreibt Franz Smola, Kurator vom Leopold Museum in Wien: «Stets sind Ricciardis Farbkompositionen sehr überlegt aufgebaut. Seine Bilder sind reflexive Arbeiten, welche Ruhe vermitteln und den Betrachter zum Innehalten anregen.

Orientierung trotzAbstraktion

Trotz ihrer Abstraktion bieten die Bilder dem Betrachter Orientierung, aber auch vielfältigen Spielraum für die eigene Interpretation.» Damit trifft Smola den Nagel genau auf den Kopf. Intensive Farbflächen und Grossformate bis zu zwei Metern lassen dem Betrachter viele Möglichkeiten für persönliche Eindrücke und Gefühle. Kraftvoll und mit viel Lebensfreude ist eine grosse Prise Italianità spürbar. Ricciardi ist 1954 in Italien geboren und lebt seit 1964 in der Schweiz. In den grosszügigen Galerieräumen beim Bahnhof Wollerau kommen Ricciardis Werke ausgezeichnet zur Geltung.

Ausstellung

Die Ausstellung ist jeweils dienstags bis donnerstags von 13.30 bis 17.30 Uhr, am Sonntag von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Sonntags ist der Künstler persönlich anwesend.

Weitere Infos

- www.matthys.ch

- www.arnaldo.ch
March-Anzeiger und Höfner Volksblatt

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

07.06.2010

Webcode

schwyzkultur.ch/5fbgmJ