Der Wollerauer Künstler Heinz Bauer inmitten seiner neuen Skulpturen. Der Fussball wartet noch auf seine Vollendung. Bild zvg
Der Wollerauer Künstler Heinz Bauer inmitten seiner neuen Skulpturen. Der Fussball wartet noch auf seine Vollendung. Bild zvg

Kunst & Design

Skulpturen aus Stahl – eine Leidenschaft

Der Wollerauer Künstler Heinz Bauer sah das schlechte Winterwetter als Anlass, sein Gesamtwerk um sechs neue Skulpturen zu erweitern.

Vor vier Jahren begann Heinz Bauer, Skulpturen aus rostfreiem Stahl anzufertigen. Die ersten Schritte in die Welt der Künste waren Werke aus Holz. Da Holz nicht unbeschadet jeder Witterung ausgesetzt werden kann, hat er sich nach einem anderen Material umgesehen. Dieses fand er in rostfreiem Stahl. Sein Werk umfasst bis heute 25 Skulpturen. Dem Betrachter seiner dynamischen Werke käme es nie in den Sinn, dass sich Bauer erst seit so kurzer Zeit dieser Leidenschaft verschrieben hat.

Erst vor vier Jahren begonnen

Die Skulpturen wirken kraftvoll und weisen klare Linien auf, andere wiederum zeigen sich auch etwas verspielt. Bauer benennt seine Werke bewusst nicht, um den Betrachter nicht zu beeinflussen und ihm Spielraum zu eigenen Interpretationen und Gedanken zu lassen. Sowohl vom Material als auch von der Art her eignen sich die Skulpturen für drinnen wie für draussen. Je nach Grösse oder Form können sie ein Foyer, einen Wohnraum oder einen Garten verschönern oder eine Terrasse veredeln. Das schlechte Wetter im vergangenen Winter löste bei Heinz Bauer einen regelrechten Schaffens-Schub aus. Sechs neue Skulpturen wurden während dieser Zeit geschaffen.

Intuition

Seine Werke entstehen aus der Intuition heraus, sie sind nicht immer von Anfang an geplant. Veränderungen – oft aus ästhetischem Gutdünken – erhalten ihre Formen erst während des Schaffens. Fussball wartet auf Vollendung Auftragsarbeiten kann sich der Künstler insofern vorstellen, dass er eine Idee als Grundlage für ein Kunstwerk bekommt. Bei der künstlerischen Ausarbeitung möchte er aber frei bleiben. Gemäss seiner Aussage bietet Kunst die letzte Möglichkeit, sich ohne Einschränkungen auszuleben, wobei aber die Gesellschaft auch hier immer mehr Einfluss nimmt. Dies findet Bauer sehr schade, verliert doch die Gesellschaft mehr und mehr der lieb gewonnenen Freiheiten. Das letzte Winterwerk ist noch nicht vollendet. Im Zentrum steht ein Fussball in Anlehnung an die Geschichterund um die Fifa.

Infos

www.hebart.ch

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Kunst & Design

Publiziert am

26.04.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/4ZaChB