Beim Weihnachtskonzert begeisterten nebst dem Projektchor Höfe auch der Boys Choir Lucerne die vielen Besucher. Bild Hans Ueli Kühni
Beim Weihnachtskonzert begeisterten nebst dem Projektchor Höfe auch der Boys Choir Lucerne die vielen Besucher. Bild Hans Ueli Kühni

Musik

Mit Gesang auf Weihnachten eingestimmt

Das Weihnachtskonzert «Die Nacht vor der Nacht 2016» des Projektchors Höfe war dieses Mal mit dem Auftritt des Boys Choir Lucerne ein besonders stimmungsvoller Anlass.

Die reformierte Kirche in Wollerau war am Freitagabend weit mehr als voll mit Besuchern, die dem Weihnachtskonzert beiwohnen wollten. Schon eine halbe Stunde vor Beginn waren sämtliche Sitzplätze besetzt; mehr und mehr Stühle wurden hereingetragen, um annähernd genügend Sitzplätze anbieten zu können. Eng wurde es aber nicht nur unter den Besuchern; auch um den Altar war der Platz knapp, als sich die Mitglieder des Projektchors Höfe zusammen mit den vielen Buben des Boys Choir Lucerne zum Singen aufstellten. Nach einem gemeinsamen Lied mit den zahlreichen Besuchern gab es mehr Raum; der Projektchor Höfe trat alleine auf und überzeugte einmal mehr mit dem eindrucksvollem Gesang von vier deutschsprachigen Weihnachtsliedern.

Engelsstimmen

Ein Erlebnis war der Auftritt des Boys Choir Lucerne in verschiedenen Zusammensetzungen. Mit Engelsstimmen sangen die Buben Adventslieder aus Amerika und andere anspruchsvolle Stücke. Selbst bei Soloeinsätzen zeigten sich die Knaben von ihrer besten Seite und erfreuten die Besucher. Die Chöre wurden an der Orgel von Georg Commerell sowie am Klavier und Cembalo von Daniel Trumbull begleitet. Nach einem weiteren Part des Projektchors traten die Chöre dann wieder zusammen auf, um nach weit mehr als einer Stunde gemeinsam mit den Gästen mit «O du Fröhliche» den Abend abzuschliessen.

Besinnliche Gedanken

Durch den Anlass führte Alexander Seidel, der zwischen den Auftritten besinnliche Texte und Gedichte las und die Besucher bat, den Opfern des Berliner Anschlages so kurz vor Weihnachten zu gedenken. Dass so ein Konzert für alle Beteiligten einen enormen Aufwand bedeutet, ist klar. Das Gelingen ist aber auch der musikalischen Leitung mit Alexander Seidel, Andreas Wiedmer und Marcel Fässler zu verdanken. Wer das Zusammensein noch verlängern mochte, hatte am Ende in der Unterkirche bei einem gemeinsamen Apéro Gelegenheit zu einem Gespräch mit anderen Konzertbesuchern oder mit den Sängerinnen und Sängern.

Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Hans Ueli Kühni)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

27.12.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/LCv9u4