Viviane Chassot spielt seit dem zwölften Lebensjahr Akkordeon. Jetzt wartet eine neue Herausforderung.
Viviane Chassot spielt seit dem zwölften Lebensjahr Akkordeon. Jetzt wartet eine neue Herausforderung.

Musik

Per Crowdfunding zur nächsten CD

Die in Wollerau aufgewachsene Viviane Chassot hat es mit dem Akkordeon bis in die Klassik geschafft. Ihr nächstes Ziel ist die Einspielung einer CD mit dem Kammerorchester Basel. Noch sucht sie Unterstützung.

Heute lebt Viviane Chassot als Akkordeonistin in Horgen, Basel und Leipzig. Sie bestreitet Konzertauftritte mit renommierten Partnern wie dem Kammerorchester Basel oder legte vor Kurzem eine bemerkenswerte CD-Einspielung mit dem Zitherspieler Martin Mallaun vor. Ein Meilenstein war im vergangenen Oktober das Debütkonzert als Gewinnerin des Swiss Ambassador’s Awards in der Wigmore Hall in London.

Nun ist ein weiterer grosser Schritt geplant. Das Kammerorchester Basel (KOB) plant ein gemeinsames Projekt mit der beeindruckenden Musikerin und Akkordeonistin Viviane Chassot. Es sind eine CD-Einspielung sowie zwei Konzerte in Basel und Adelboden geplant.

Ein Projekt, das allen Beteiligten grossen Einsatz abverlangt und einiges an finanziellen Ressourcen erfordert. «Über 80 Prozent des Budgets sind durch die Konzertengagements und die Beteiligung der Plattenfirma gesichert», sagen die Verantwortlichen des KOB.Allerdings ist es nicht möglich, das finanziell herausfordernde Projekt alleine zu realisieren.

Geld und Gegenleistung

Dank eines Aufrufs über die Crowdfunding-Kampagne auf «wemakeit» im Internet konnten schon mehr als 28 Personen gefunden werden, die bereit sind, einen frei gewählten Betrag beizusteuern. Die Aktion dauert noch zehn Tage lang.

Wer sich innert dieser Frist ebenfalls anmeldet und einbezahlt, erhält je nach Betrag als Dankeschön eine CD, beste Plätze an Konzerten oder gar ein Treffen mit den Musikerinnen und Musikern.

Vielseitiges Instrument

Bekannt aus der Volksmusik und den Bereichen Tango und Musette hat sich das Akkordeon zu einem komplexen Konzertinstrument weiterwickelt. Es gibt inzwischen ein umfangreiches Repertoire an Tastenliteratur mit Werken aus der Renaissance bis zur Avantgarde. Durch die dynamische Gestaltung des Tons sind dem modernen Akkordeon kaum Grenzen gesetzt. Die Idee des KOB und Viviane Chassots, Haydns Klavierkonzerte für Akkordeon zu arrangieren, knüpft daran an. Durch das chamäleonartige des Akkordeons – mal Streich-, mal Tasten-, dann wieder Blasinstrument – verschmilzt es auf einzigartige Weise mit dem Orchesterklang,um sich dann wieder solistisch hervorzuheben.

Spannende Kontraste

Neben der CD-Produktion werden die beiden Partner zwei Konzerte mit Teilen des auf der CD produzierten Programms spielen: Im Rahmen des Festivals Klang Basel verspricht das Programm zwischen (Schweizer) Folklore mit Kompositionen von Vinko Globokar und Helena Winkelmann sowie vermeintlicher Kunstmusik eines Joseph Haydns eine spannende Gegenüberstellung.

Beim Swiss Chamber Music Festival in Adelboden, das dieses Jahr unter dem Motto «The favourites of Switzerland» steht, treffen Klassik und Tango aufeinander.



Höfner Volksblatt und March-Anzeiger (Frieda Suter)

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

12.07.2016

Webcode

schwyzkultur.ch/C1WV6M