Die Aula in der Riedmatt-Turnhalle war voll besetzt mit begeisterten Fans des Orchesters. Bild Kurt Kassel
Die Aula in der Riedmatt-Turnhalle war voll besetzt mit begeisterten Fans des Orchesters. Bild Kurt Kassel

Musik

Vielseitiges Jahreskonzert mit Melodien zum Träumen

In Wollerau spielte das Akkordeonorchester am Sonntagvormittag ihr Jahreskonzert in neuer Formation. Durch die Vergrösserung hat der Klangkörper des Orchesters klar gewonnen.

Die Aula im Schulhaus Riedmatt war zum Bersten voll, als am Sonntagvormittag die Präsidentin des Akkordeonorchesters Wollerau, Cécile Banz, die Gäste begrüsste. Noch nie standen in Wollerau so viele Spielerinnen und Spieler an einem solchen Konzert auf der Bühne.Das Orchester hat sich stark vergrössert,auch dank des Zusammenschlusses mit der Jungakkordeongruppe des Dirigenten Werner Jung. Dass sich der Zusammenschluss problemlos und erfolgreich auswirkte,konnte man am Sonntag erleben. 26 Damen und Herren zeigten ihr musikalisches Können. Viel Rhythmus, Schwermut und Liebe klang in den Ungarisch/Rumänischen Liedern, mit einem tollen Solo der Präsidentin,oder beim Mac Arthur Park, «Melodia en La Menor», beim «Swinging Akkordeon Walz» und bei den Italienischen Pop-Hits durch. Das Stück «Traumfänger», komponiert vom Dirigenten Werner Jung, zeigte ein indianisches Amulett, das die bösen Träume in der Nacht vergessen lässt.


Grösseres Orchester


Der Klangkörper hat durch die Vergrösserung des Orchesters klar gewonnen und Werner Jung zeigte sich auch an diesem Konzert auf der Höhe seiner Aufgabe. Das Akkordeonorchester Wollerau wird erstmals seit über zehn Jahren wieder an einem Wettspiel teilnehmen. Am 2. Juni werden sich die Musizierenden in Rapperswil am Regionalen Akkordeon Musikfest den Kampfrichtern stellen. Sie werden mit dem ältesten Schweizer Volkslied, «S’Vreneli ab em Guggisberg», das im Jahr 1741 geschrieben wurde,antreten.Natürlich durfte am Konzert auch diese Komposition nicht fehlen. Das Orchester zeigte, dass es auch diese Aufgabe sehr gut lösen kann. Zum Abschluss offerierten die Musikanten den Zuhörern mit dem Stück von Slavko Avsenik eine Fahrt auf der Autobahn. Nach dem eindrücklichen Konzert genossen die Besucher ein feines Mittagessen bei Auftritten verschiedener Formationen aus dem Orchester.


Höfner Volksblatt und March-Anzeiger / Kurt Kassel

Autor

Höfner Volksblatt & March Anzeiger

Kategorie

  • Musik

Publiziert am

16.04.2018

Webcode

schwyzkultur.ch/EmFZRi